Das BürgerRatHaus entsteht mit Ihren Ideen

Stadt prüft Erweiterung des Services im BürgerRatHaus um Angebote des Einwohneramtes

Aktuell prüft die Stadt Essen, ob zusätzlich die Dienstleistungen des Einwohneramtes, die aktuell im Gildehof zur Verfügung stehen, in das BürgerRatHaus integriert werden können. Damit greift die Verwaltung einen der Wünsche auf, der im bisherigen Beteiligungsprozess zum BürgerRatHaus vielfach geäußert wurde.

Mehr Informationen unter "BürgerRatHaus: Mehr Dienstleistungen unter einem Dach?"

Erste Beteiligungsphase bis 2018

Was benötigen die Menschen, um gut und sicher zum BürgerRatHaus zu gelangen? Wie müssen die Eingangsbereiche gestaltet sein? Wie findet man sich im Gebäude gut zurecht? Wie sollen die Bürobereiche aufgeteilt sein? Was ist bei den Wartebereichen zu bedenken?

In einer ersten Phase von Dezember 2017 bis April 2018 konnten sich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Bürgerinnen und Bürger mit Bedarfen einbringen, die Einfluss auf die räumliche Planung des BürgerRatHauses haben. Ziel dieser ersten Beteiligungsphase war es, daraus Maßstäbe und Anforderungskriterien für den Architektenwettbewerb zur Planung des Gebäudes im Herbst 2018 abzuleiten.

Beteiligung als Teil des Projektes

Viele Ideen, die jetzt schon be- und entstehen, haben nicht sofort, jedoch zu einem späteren Zeitpunkt des rund sieben Jahre dauernden Projekts Auswirkungen auf die weitere Planung des Gebäudes, beispielsweise, wenn es um die Anordnung und Ausstattung der Arbeitsplätze der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter geht. Deshalb werden diese gesammelt und - je nachdem, ob sie innerhalb des Projekts umsetzbar sind - in den weiteren Beteiligungsprozess einfließen. Daran wird deutlich, dass die Beteiligung der Bürgerschaft und der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nicht nur in der ersten Phase des Prozesses wichtig ist: Sie ist stattdessen Teil des gesamten Projekts.

Über die Schritte und Ergebnisse des Beteiligungsverfahrens informieren wir Interessierte fortlaufend hier. Denn das Bauvorhaben "BürgerRatHaus" versteht sich als transparentes Projekt, an dem Essens Bürgerinnen und Bürger sowie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung maßgeblich einbezogen werden.

Zum Selbstverständnis gehört deshalb auch eine transparente, fortlaufende Information und offene Kommunikation über den jeweiligen Sachstand des Projekts.

Und warum eigentlich "BürgerRatHaus"? Der Begriff ist ein Arbeitstitel und wird durch einen neuen, passenden Namen ersetzt - wir freuen uns auf Ihre Vorschläge unter neuesrathaus@essen.de.

Rückblick erste Beteiligungsphase

Um die Sichtweisen und Bedürfnisse der Kundinnen und Kunden zu erfahren, waren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des "büro frauns" an drei Tagen mit Flur- und Warteraumworkshops im JobCenter Essen Mitte, im Amt für Soziales und Wohnen und im Jugendamt unterwegs.

Am Info- und Beteiligungsstand zum BürgerRatHaus an der Marktkirche in den Innenstadt konnten sich alle Interessierten an zwei Tagen über das Verfahren informieren und ihre Ideen und Anregungen einbringen. Wer wenig Zeit, aber viele Ideen hatte, wurde auf die weiteren Beteiligungsmöglichkeiten hingewiesen.

Zeit- und ortsunabhängig konnten alle Interessierten den Projektverantwortlichen bei der großen Onlinebürgerbeteiligung vom 12. März bis 13. April 2018 mit wenigen Klicks mitteilen, welche Erwartungen sie hinsichtlich des BürgerRatHauses haben. Über 800 Eingaben kamen im Aktionszeitraum zusammen.

Den Anliegen verschiedener Verbände, Vereine, Institutionen und Gruppen, die als Multiplikatoren für die verschiedenen Kundengruppen des BürgerRatHauses fungieren, widmete sich ein eigener Workshop.

Die Ideen, Anregungen und Sorgen der direkten Nachbarn des zukünftigen BürgerRatHauses - Anwohnerinnen und Anwohner sowie Eigentümerinnen und Eigentümer - wurden in einem weiteren Workshop gesammelt und diskutiert.

Speziell an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung richtete sich der interne Beteiligungstag am 13. März 2018. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aller städtischen Fachbereiche konnten sich hier über das Bauvorhaben und die aktuellen Planungen informieren, mit der Projektleitung ins Gespräch kommen und ihre Bedarfe, Anregungen und Ideen mitteilen.

© 2020 Stadt Essen