Kindertagesstätte im Bürgerhaus Oststadt

Umbau und Sanierung abgeschlossen

Ihre pädagogische Arbeit der Kindertagesstätte „Kunterbunt“ kann das Diakoniewerk Essen als Träger künftig im Bürgerhaus Oststadt am Schultenweg 37 in Essen-Freisenbruch weiterführen. Zwei ehemalige Hausmeisterwohnungen wurden zusammengelegt und für die Nutzung einer KiTa-Gruppe mit etwa 25 Kindern als Dependance der KiTa am Jaspersweg unter Berücksichtigung des Denkmalschutzes umgebaut. Die ehemaligen Wohnräume wurden saniert, teilweise zusammengefügt und geben nun Raum sowohl für die KiTa-Betreuung als auch für den Personalbereich. Damit konnte die bestehende Versorgung mit KiTa-Plätzen in diesem Stadtteil verbessert werden. Auch für das Bürgerhaus als „offener Treffpunkt aller Altersgruppen“ ist die KiTa-Gruppe mit Kindern von drei Jahren bis zum Schulalter ein willkommenes neues Gemeinschaftsmitglied.

Am 01. Februar 2019 wurden die Räume fertiggestellt und in Betrieb genommen. Bei der Finanzierung dieses Projekts mit einem Investitionsvolumen über etwa 420.000 Euro erhielt die Stadt Förderungen des LVR Landschaftsverbands Rheinland.

Mit der Ausführungsplanung und Bauleitung konnte die Stadt das Architekturbüro Georg Ruhnau aus Essen verpflichten. Eine willkommene Gelegenheit zum Spielen und Toben bieten die im neu gestalteten Außenbereich errichteten Spielgeräte aus Massivholz. Für die Landschaftsplanung und Neugestaltung der Außenanlagen war das Ingenieurbüro Schlate aus Ratingen verantwortlich.

Bürgerhaus Oststadt

Das von Friederich Mebes entworfene Gebäude ist seit mehr als vier Jahrzehnten ein soziales und kulturelles Zentrum im Essener Stadtteil Freisenbruch. Die Räumlichkeiten werden für generationenübergreifende, integrationsfördernde Freizeitarbeit genutzt. Das Gesamtgebäude wurde 2018 unter Denkmalschutz gestellt. Im September 2018 wurde das Bürgerhaus Oststadt durch das Projekt „Big Beautiful Buildings“ als Musterbeispiel organischer Architektur im Ruhrgebiet ausgezeichnet.

© 2020 Stadt Essen