ESSEN. AM SEE.

Rund 70.000 Besucherinnen und Besucher feierten vom 19. bis 21. September 2008 bei gutem Wetter den 75. Geburtstag des Baldeneysees. Unter dem Motto "ESSEN. AM SEE." wurde den Gästen auf und um den See neben einem abwechslungsreichen Musik- und Unterhaltungsprogramm auch ein spektakuläres Seefeuerwerk präsentiert.

Ein landschaftliches Kleinod feiert Jubiläum

Im Frühjahr 1931 begann der Ruhrverband mit dem Bau des Baldeneysees,
vor 75 Jahren wurde er fertig gestellt.
Nicht nur die Menschen in unserer Region schätzen den Baldeneysee heute als einen landschaftlichen Höhepunkt im Ruhrtal und als beliebtes Naherho­lung- und Ausflugszielsziel. Er verfügt über ausgezeichnete Rundwege, auf denen man Wandern, Joggen, Rad­fahren und hervorragend Skaten kann.
In den frü­hen Morgenstunden, wenn es noch Still ist am Bal­deneysee, ist er ein beliebtes Ziel für Naturbeobach­ter und Vogelkundler.

"Heimatrevier" nationaler und internationaler Sportler

Für viele Wassersportler wie Ruderer, Ka­nuten oder Segler ist er das "Heimatrevier" zahlreicher national und international erfolg­reicher Wassersportler und somit in unserer Region bedeutender Bestandteil der Sport- und Talentförde­rung. Das Surfen, Rudern, Kanu- und Kajakfahren ist auf dem Baldeneysee ohne Einschränkung erlaubt.
Zum Segeln sind entsprechende Lizenzen über die Sportvereine zu erwerben. Die zahlreichen Angelvereine entlang der Ruhr und der Ruhrstauseen sind ein Beleg dafür, dass Angler hier ein gutes Revier vorfinden.

Zahlen, Daten, Fakten - wissenswertes über den See

Die Oberfläche des Baldeneysees beträgt 2, 64 Quadratkilometer, der Stauinhalt rund 8,3 Millionen Kubikmeter. Der See hat eine Länge von 7,8 Kilometer und eine mittlere Breite von 355 Meter. Die mittlere Tiefe beträgt 3,14 Meter.
 
Um das Informationsangebot der Internetseite nutzerfreundlicher zu gestalten, verwenden wir Cookies. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung weitere Informationen.
OK