essen.de > Leben in Essen > Sport und Freizeit > Freizeit > Baden in der Ruhr

Überwachung des Badegewässers / Wasserqualität / Allgemeine Gefahrenhinweise

Foto: Eine Laborantion hält Keimprobe ins Licht

Untersuchung einer Wasserprobe auf bakterielle Belastung

Überwachung

Badegewässer sind gemäß der EU-Richtlinien und der Badegewässerverordnung des Landes nach einem festgelegten Zeitplan zu überwachen. Das Gesundheitsamt Essen als zuständige Behörde veranlasst nach diesem Zeitplan Untersuchungen an der Badestelle. Vor Saisonbeginn wird die erste Probe genommen, während der Badesaison folgen 4 weitere Probeentnahmen. Die Ergebnisse fließen in die Bewertung des Badegewässers ein.

Das Wasser wird auf die Indikatorbakterien Escherichia Coli und Intestinale Enterokokken untersucht. Die Ergebnisse werden in der folgenden Tabelle sowie im Badegewässerportal NW veröffentlicht.

Wasserbefund Seaside Beach/Baldeneysee
Badesaison 21. Mai bis 15. September 2017
Escherichia coli
KBE* in 100 ml
Intestinale Enterokokken
KBE* in 100 ml
Grenzwert1800700
18.05.201710,01,0
14.06.201715,0<15,0
06.07.201777,052,0
27.07.2017,
verlegt auf 28.07.2017
419,048,0
17.08.201730,019,0
07.09.201777,09,0
* Koloniebildende Einheit

Im Badegewässer können weitere Probleme und Belastungen auftreten, wie beispielsweise Blaualgen, Zerkarien, Rota- und Noroviren. Treten diese auf, werden vom Gesundheitsamt entsprechende Warn- und Verhaltenshinweise gegeben.

Badegewässerprofil

Das Badegewässerprofil, das für jedes freigegebene Badegewässer anzulegen ist, gibt neben allgemeinen Angaben zu Lage und Art des Gewässers auch wichtige Informationen zu möglichen Verschmutzungsquellen im Einzugsgebiet.