Ein Sportstättenangebot, das sich sehen lassen kann

Ob Sportplätze, Bezirkssportanlagen, Sport- und Turnhallen oder Sportanlagen in eigenverantwortlicher Nutzung: Die Sport- und Bäderbetriebe Essen sind bemüht, eine Sportinfrastruktur zu schaffen, die sich den verändernden gesellschaftlichen Bedürfnissen anpasst. Dieses Angebot wird durch die Vielzahl von Schulsporteinrichtungen komplettiert.

Neben den klassischen Sportstätten kommen einige Sondersporteinrichtungen wie das Handball-Leistungszentrum, das Regattahaus mit Regattastrecke,  das Schwimmzentrum Rüttenscheid mit dem Teilzeitinternat Schwimmen, das Schießleistungszentrum in Bergeborbeck sowie eine Eissporthalle und ein Fußballstadion hinzu. Des Weiteren steht  den Essener Sportlerinnen und Sportlern das in 2001 fertig gestellte Leichtathletikstadion  einer modernen Sporthalle am Sportpark Am Hallo zur Verfügung.

Kunstrasenplätze sind besonders begehrt. Diesem Trend haben sich auch die Sport- und Bäderbetriebe verschrieben, soweit im Rahmen knapper werdender Finanzressourcen diese Art der Modernisierung von Sportplätzen bezalbar bleibt.