essen.de > Leben in Essen > Stadtteile > Altenessen

Grünes Altenessen

Die Schurenbachhalde mit der 15 m hohen Bramme für das Ruhrgebiet des amerikanischen Künstlers Richard Serra.

Die Berne

Grüngürtel unterhalb der Schurbachhalde

Foto: Garten

Zierblumen und Gemüsegarten im Kleingarten

Helenenpark

Zirka 25 Hektar ehemaliges Betriebsgelände der Zeche Helene sind in den siebziger Jahren dem Park gewichen. Lediglich das alte Verwaltungsgelände blieb erhalten und dient heute als Sport- und Gesundheitszentrum. Der Helenenpark wurde zur Begrünung des Essener Nordens als Naherholungsgebiet für die Stadtteile Altenessen und Stoppenberg geschaffen. Er besticht eher durch großzügige Freiflächen als durch Zierpflanzen, was besonders Hundebesitzer und Familien zum Verweilen anregt.

Kaiser-Wilhelm-Park

Die Entstehung der Parkanlage an der Stankeitstraße geht auf das Jahr 1897 zurück. Zum 100-jährigen Geburtstag von Kaiser Wilhelm I. wurde sie eingeweiht und nach ihm benannt. Spaziergänge zum Teich oder zum Denkmal sind sehr beliebt. Im Sommer erblüht der ganze Park und entfaltet seine besondere Atmosphäre. Kinder und Jugendliche können ihre Freizeit an mehreren Spielstationen und auf dem Bolzplatz verbringen.

Kleingärten

Auch die vielen Kleingärten Altenessens prägen die grüne Landschaft des Stadtteils. Laut Stadtverband Essen der Kleingärtnervereine e.V. sind in Altenessen aktuell 12 Vereine angesiedelt, einige Vereine betreuen wiederum mehrere Anlagen, sodass in Altenessen insgesamt über 1200 Schrebergärten angelegt sind. Besonders beliebt sind Kleingärten bei Bewohnern von Wohnungen ohne angeschlossenen Garten und Familien, die einen Ort für ihre Kinder suchen.

Bürgerpark Kuhlhoffstraße

Unmittelbar neben der Jugendfarm in Altenessen liegt der Bürgerpark. Wie der Name schon sagt, bietet er Freizeitspaß für die ganze Familie. Vom Sandspielplatz bis zur Skaterbahn gibt es Angebote wie Beachvolleyball, Streetball, Tischtennis und einen Wasserspielplatz.

Der Park ist über ein gut ausgebautes Wander- und Radwegenetz aus allen Himmelsrichtungen bequem zu erreichen.

Halden

Die Schurenbachhalde ist mit ihrer hervorragenden Weitsicht vom höchsten Punkt aus und der dort platzierten Bramme des Künstlers Richard Serra ein beliebter Aussichtspunkt und damit ein Highlight vieler Rad- und Ausflugstouren. Unmittelbar neben der Schurenbachhalde liegt am Eickwinkel eine zweite Bergehalde. Da sie eher abseits der Wege liegt, handelt es sich hierbei um einen echten Geheimtipp.

 
Um das Informationsangebot der Internetseite nutzerfreundlicher zu gestalten, verwenden wir Cookies. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung weitere Informationen.
OK