essen.de > Leben in Essen > Stadtteile > Bergeborbeck

Die Geschichte Bergeborbecks

Abbildung des Stadtteilwappens von Bergerhausen

Das Stadtteilwappen von Bergeborbeck

An der Zinkhütte in Bergeborbeck Januar 1969

Zinkhütte

RWE-Stadion März 1980

Georg-Melches-Stadion

Stadtteilwappen

Das Merkmal Bergeborbecks war einst der Rittersitz „op dem Berge“. Der Dreiberg auf dem Wappen bezieht sich somit auf den Namen. Die Pferdeprame stammt aus dem Wappen der Herren op dem Berge. Heraldiker Kurt Schweder entwarf das Wappen Ende der 1970er Jahre.

Gehört zu Essen seit

01. April 1915

Geschichte

Das Stadtgebiet von Bergeborbeck war früher ein Teil von Vogelheim. Merkmal war der im Jahre 1467 erstmals erwähnte Rittersitz “op dem Berge”. Seit dem 1.9.1808 gehörte Vogelheim zur Bürgermeisterei Borbeck. Diese wurde am 1.4.1915 aufgelöst und nach Essen eingemeindet. 1977 führten die Bestrebungen der Vogelheimer Bürger dazu, dass Vogelheim von Bergeborbeck abgelöst und ein eigener Stadtteil wurde. Dadurch wurde auch Bergeborbeck zum separaten Stadtteil.

 
Um das Informationsangebot der Internetseite nutzerfreundlicher zu gestalten, verwenden wir Cookies. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung weitere Informationen.
OK