essen.de > Leben in Essen > Umwelt

Altmedikamente richtig entsorgen

Tabletten und Pillen, teils in Blisterverpackung

Altmedikamente richtig entsorgen

Wie kann man sicher und umweltgerecht alte und nicht mehr benötigte Arzneimittel entsorgen?

Aktuell wird ein Faltblatt dzum Thema durch die Entsorgungsbetriebe Essen erstellt, das beim richtigen Umgang mit Altmedikamenten hilft.
Sobald dieses aktualisierte Informationsblatt vorliegt, werden Sie es auf dieser Seite zum Download finden.

Grundsätzlich gilt:

Auf keinen Fall in die Toilette oder ins Abwasser geben!

Da Tabletten und Arzneisäfte und -tropfen oft nur langsam oder gar nicht biologisch abbaubar sind, belasten sie den Wasserkreislauf erheblich.
Immer mehr Medikamentenrückstände sammeln sich in unserem Wasserkreislauf. Auch moderne Klärwerke können diese nicht restlos beseitigen. Mit negativen Folgen für Mensch und Umwelt. Zum Glück kann jeder etwas dagegen tun.

Altmedikamente kommen in den Hausmüll oder in die Apotheke!

Die graue Tonne ist der einfachste Weg zur Entsorgung. In den Müllverbrennungsanlagen werden die arzneilichen Wirkstoffe zerstört, eine Belastung für die Umwelt wird so verhindert. Im Zweifelsfall hilft auch die Apotheke in Ihrem Stadtteil gerne weiter.

Initiative für Wasser ohne Nebenwirkungen

Die Initiative "Essen macht´s klar – Weniger Medikamente im Abwasser" soll Essens Bürgerinnen und Bürgern, Ärztinnen und Ärzte sowie Apothekerinnen und Apotheker für den verantwortungsbewussten Umgang mit Medikamenten sensibilisieren: mit Informationsmaterialien und -veranstaltungen, Aufklärungsmaßnahmen und Bildungsangeboten für Bürgerinnen und Bürger, Kooperationen mit Ärztinnen und Ärzten sowie Apothekerinnen und Apothekern.
Weitere Informationen zu "Essen macht´s klar – Weniger Medikamente im Abwasser"