essen.de > Leben in Essen > Umwelt

KAKTUS- Selbstverständnis

Foto: Pappel mit Rapsfeld
  • In Essen werden etwa 230 Hektar Fläche sportlich genutzt. Und da Sport immer auch Auswirkungen auf die Umwelt hat – im positiven wie (noch) im negativen Sinne – will KAKTUS in den Bereichen Information, Bauen und Böden eine Übereinstimmung zwischen Sport und Umwelt schaffen.
  • KAKTUS versteht sich als Anlaufstelle für aktuelle Konflikte, die im Spannungsfeld von Sport und Umweltschutzinteressen entstehen können.
  • KAKTUS ist bemüht, in diesen Fällen für eine ausreichende Information und Kommunikation im Sinne eines dauerhaften Dialogs zu sorgen.
  • KAKTUS versteht sich auch als "Vereinsbörse" Umwelt und Sport. Alle Verbände, Vereine sowie Sportlerinnen und Sportler, die Probleme mit Umweltbezug haben, können sich an KAKTUS wenden.
  • KAKTUS will die Multiplikatorfunktion des Sports zum Schutz der Umwelt nutzbar machen.
 
Um das Informationsangebot der Internetseite nutzerfreundlicher zu gestalten, verwenden wir Cookies. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung weitere Informationen.
OK