essen.de > Leben in Essen > Umwelt > Boden

Auskünfte aus dem Altlastenkataster

Auskünfte aus dem Altlastenkataster

Die im Kataster über altlastverdächtige Flächen und Altlasten enthaltenen Angaben unterliegen dem Datenschutz und sind daher nicht für jeden frei zugänglich.

Die Auskunftserteilung richtet sich nach § 10 Absatz 3 Landesbodenschutzgesetz und dem Umweltinformationsgesetz unter Berücksichtigung des Datenschutzes.

Notwendige Unterlagen

Zur Erteilung einer Auskunft sind grundsätzlich erforderlich:

  • Lageplan mit Angabe des Grundstückes, Gemarkung, Flur und Flurstück
  • Eigentumsnachweis (Grundbuchauszug, Grundsteuerbescheid)

Bei Nichteigentum:

  • Vollmacht des Eigentümers

Verfahren

Die Auskunft ist schriftlich zu beantragen, gerne per E-Mail (Klick auf Briefumschlag-Icon bei Kontakt, siehe unten).

Eine Auskunft wird grundsätzlich schriftlich erteilt.

Sollten Sie eine Übermittlung der Auskunft per E-Mail wünschen, teilen Sie uns dies in Ihrer Anfrage bitte mit.
Da die Übermittlung unverschlüsselt erfolgt, ist aus datenschutzrechtlichen Gründen unbedingt Ihre ausdrückliche Zustimmung erforderlich.

Bei einer persönlichen Akteneinsicht/ Auskunftserteilung ist eine Terminabsprache erforderlich.

Die Bearbeitungsdauer für eine schriftliche Auskunft kann je nach Aufwand ca. 3 Wochen betragen.

Aufgrund der Vielzahl der eingehenden Anfragen und der angespannten Personalsituation verzögert sich die Auskunftserteilung derzeit leider deutlich! Wir bitten um Verständnis!

Wir erteilen Ihnen grundsätzlich spätestens einige Tage nach Eingang Ihrer Anfrage eine Eingangsbestätigung, in der wir Ihnen die vorraussichtliche Bearbeitsdauer mitteilen.

Inhalt der Auskunft

Bei der Auskunftserteilung werden alle bodenrelevanten Daten, die zu dem jeweiligen Grundstück bei der Unteren Bodenschutzbehörde vorliegen, aus unterschiedlichen Archiven zusammengetragen, bewertet und weitergegeben.

Dies können neben der historischen Entwicklung des Grundstückes auch Informationen über den Bodenaufbau, eventuelle Bodenbelastungen und auch Angaben über möglicherweise durchgeführte Sanierungen sein. Der Informationsstand zu den einzelnen altlastverdächtigen Flächen ist allerdings sehr unterschiedlich und kann von dem einfachen Hinweis auf einen ehemaligen Betrieb bis hin zu einer umfangreichen Gefährdungsabschätzung und Sanierung reichen.

Gebühren

Schriftliche Auskünfte aus dem Altlastenkataster sind gebührenpflichtig. Der Gebührenrahmen liegt in der Regel zwischen 30 Euro und 80 Euro. Die Gebühren werden nach dem jeweiligen Arbeitsaufwand festgesetzt.

Sollte ein besonders großer Arbeitsaufwand erforderlich werden z.B. durch die Auswertung von Gutachten, Gefährdungsabschätzungen oder Sanierungen so wird dieser mit 15 Euro je angefangene 1/4 Stunde in Rechnung gestellt.

Werden zusätzlich Kopien angefertigt, muss eine Gebühr von 1 Euro je Kopie erhoben werden.

Der Umfang der Auskunft kann vor Erteilung festgelegt werden. Entstehen Gebühren, die 100 Euro übersteigen, wird grundsätzlich mit dem Auskunftsersuchenden Rücksprache gehalten.

Öffnungszeiten

  • Montag bis Freitag 08.30 - 12.00 Uhr
  • Montag bis Donnerstag 14.00 - 15.00 Uhr

Eine vorherige Terminabsprache ist erforderlich.

Kontaktinfo

Kontakt

Altlastenkataster

Altlastenkataster, Auskünfte und Erfassung

Symbol: E-Mail verschicken  +49 201 88 59114
Symbol: E-Mail verschicken  +49 201 88 59402

weitere Informationen (Sprechzeiten, Anschrift, Dienstleistungen...)