Quelle: Presse- und Informationsamt der Bundesregierung Deutschland

Fairtrade und die UN-Nachhaltigkeitsziele (Sustainable Development Goals, SDGs)

Im September 2015 haben 193 Staaten auf der Vollversammlung der Vereinten Nationen einen neuen Rahmen für nachhaltige Entwicklung beschlossen, um Nachhaltigkeit auf ökologischer, ökonomischer sowie sozialer Ebene zu sichern. Im Gegensatz zu den vorher gültigen Milleniumsentwicklungszielen (MDGs), die sich vor allem auf Länder im Globalen Süden bezogen, gilt die sogenannte „Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung“ universell für alle Staaten, d.h., jedes Land muss einen konkreten Beitrag zur Bekämpfung von Armut, Klimawandel oder schädlichen Konsummustern leisten.

Kernstück der Agenda 2030 sind die sog. 17 Ziele für Nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, SDGs), mit ihren 169 Unterzielen. Sie wurden in einem bislang einzigartigen Konsultationsprozess von Akteuren aus Zivilgesellschaft, Wissenschaft, Gewerkschaften sowie Politik erarbeitet und schaffen einen konkreten Zielkatalog, um unsere Welt „enkeltauglich“ zu gestalten.

Die Umsetzung in Deutschland findet im Rahmen der Nachhaltigkeitsstrategie der Bundesregierung sowie in der Nachhaltigkeitsstrategie Nordrhein-Westfalens statt.

Die Fairtrade Stadt Essen arbeitet leistet vielfältige Beiträge zu den Nachhaltigkeitszielen. Das Engagement für Fairtrade-Produkte betrifft dabei u.a. folgende Nachhaltigkeitsziele:

  • (Ziel 8: Menschenwürdige Arbeit und Wirtschaftswachstum) Die Fairtrade-Standards orientieren sich an den Arbeits- und Sozialstandards der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO). Darüber hinaus unterstützt Fairtrade ArbeiterInnen bei Verhandlungen über gerechte Lohn- und Arbeitsbedingungen.
  • (Ziel 12: Nachhaltiger Konsum und Produktion) Fairtrade-Produkte bieten Kundinnen und Kunden die Möglichkeit, „mit dem Einkaufswagen“ über nachhaltige Produkte abzustimmen und so die Lebensbedingungen der Produzenten zu verbessern.
  • (Ziel 17: Partnerschaften zur Erreichung der Ziele) Fairtrade unterstützt die Akteure der Lieferketten dabei, sich zu organisieren, neue Investoren sowie Absatzmärkte zu finden. Gleichzeitig werden Unternehmen und politische Akteure in ihrem Bestreben für Nachhaltigkeit bestärkt.

Weitere Informationen zu Fairtrade und den UN-Nachhaltigkeitszielen finden Sie auf den Seiten von Fairtrade Deutschland (Link rechts).

Kontakt

Umweltvorsorgeplanung und -konzepte, Ökoprofit

Symbol: E-Mail verschicken
+49 201 8859218
weitere Informationen (Sprechzeiten, Anschrift, Dienstleistungen...)
 
Um das Informationsangebot der Internetseite nutzerfreundlicher zu gestalten, verwenden wir Cookies. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung weitere Informationen.
OK