essen.de > Leben in Essen > Umwelt > Klima

Integriertes Energie- und Klimakonzept

Aktuelles:

Der neue Bilanzbericht 2012 zum Integrierten Energie- und Klimakonzept liegt vor. Lesen Sie mehr zu den beispielgebende Aktivitäten zum Klimaschutz und zur Anpassung an den Klimawandel in Essen.

Der Rat der Stadt Essen hat am 04.März 2009 ein Maßnahmenprogramm mit 160 Einzelmaßnahmen beschlossen. Ziel des Konzeptes, das unter Mitwirkung der kommunalen Betriebe entstanden ist, ist unter anderem eine kontinuierliche Minderung der Treibhausgasemissionen mit der Absicht, den CO2- Ausstoß alle fünf Jahre um 10 % zu reduzieren.Das Konzept beinhaltet außerdem Anpassungsmaßnahmen an den nicht mehr vermeidbaren Klimawandel.
Das komplette Maßnahmenprogramm finden Sie unter nebenstehendem Link.

Hintergrund

Seit Anfang des Jahres 2007 wird weltweit erneut intensiv über die Folgen des Klimawandels diskutiert. Auslöser der Debatte war insbesondere der Bericht, der im  Februar 2007 vom "Intergovernmental Panel on Climate Change" (IPCC), einem internationalen Forum bedeutender Wissenschaftler, vorgelegt wurde. Darüber hinaus haben die Staats- und Regierungschefs der EU sich Anfang März 2007 auf einen Aktionsplan für Klimaschutz und Energiepolitik geeinigt. Mit diesem Aktionsplan verpflichtet sich die EU, die Kohlendioxyd-Emissionen bis 2020 verbindlich um 20% gegenüber dem Wert von 1990 zu senken. Am 05.12.2007 hat das Bundeskabinett auf Grundlage der im August 2007 in Meseberg beschlossenen 29 Eckpunkte das integrierte Energie- und Klimaprogramm der Bundesregierung verabschiedet, welches sich derzeit im Umsetzungs- und Gesetzgebungsverfahren befindet.

Klima-Bündnis

Die Stadt Essen hat sich frühzeitig dem Städtenetzwerk Klima-Bündnis/Alianza del Clima e.V. mit dem Ziel angeschlossen, eine Minderung der Kohlendioxyd- Emissionen zu erreichen. Mit dem Beitritt am 29. März 1993 erklärte der Rat der Stadt grundsätzlich seine Bereitschaft, aktiv Klimaschutz zu betreiben.
Die Mitglieder des Klima-Bündnisses verpflichten sich, ihre Treibhausgas-emissionen kontinuierlich zu verringern, und zwar den Kohlendioxyd-Ausstoß alle fünf Jahre um 10% zu reduzieren. Dabei soll der wichtige Meilenstein einer Halbierung der Pro-Kopf-Emissionen (Basisjahr 1990) bis spätestens 2030 erreicht werden.

Maßnahmen der Stadt Essen

Im Jahre 1998 startete der

Lokale Agenda 21-Prozess in Essen. In diesem Zusammenhang wurden 2001 vom Rat der Stadt Essen Leitlinien für eine zukunftsfähige Entwicklung in Essen verabschiedet, in denen sich die Stadt Essen zum Klima- und Umweltschutz bekennt. Dem Beitritt zum Klimabündnis folgte die Gründung einer Koordinierungsstelle Klima-Bündnis innerhalb der Stadtverwaltung, beim Umweltamt der Stadt.
Auch mit dem vom Rat der Stadt am 28.02.2007 verabschiedeten Konzernziel Umweltschutz hat die Stadt Essen ein Instrument geschaffen, um die Ziel-erreichung in den klimarelevanten Handlungsfeldern zu überprüfen.
Auch im politischen Raum wurden in den vergangenen Jahren zahlreiche detaillierte klima- und energierelevante Maßnahmen und Anträge beschlossen.
Vor dem Hintergrund der sich abzeichnenden neuen europa-, bundes- und landespolitischen Rahmenbedingungen hat sich die Stadt Essen für die Aufstellung eines  integrierten Energie-und Klimakonzeptes entschieden.

Kontakt

Klimaschutz, Klimabilanz

Fax
+49 201 8859009

Koordination, Klimaberichte, Klimakonzepte

Symbol: E-Mail verschicken
+49 201 8859214
 
Um das Informationsangebot der Internetseite nutzerfreundlicher zu gestalten, verwenden wir Cookies. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung weitere Informationen.
OK