PV Anlagen auf städtischen Dächern/Bürgersolarstromanlagen

Handlungsfeld

Energie

Zeitraum

2008 - 9999

Projektstand

Umsetzung

Projektbeteiligte

Herr Kai Lipsius

Projektidee

Mit diesem Projekt soll der Einsatz der Photovoltaik vorangetrieben werden. Ziel ist dabei, den regenerativen Anteil der Energieversorgung in Essen zu erhöhen. In Zusammenarbeit zwischen St.A. 59 und St.A. 60, soll daher einer breiten Bevölkerungsschicht das Projekt „Bürgersolarstromanlagen“ zugänglich gemacht werden. Von der Immobilienwirtschaft werden Dachflächen gegen geringen Mietzins angeboten. Besitzer geeigneter Dachflächen können ebenfalls ihre Dächer für eine Photovoltaikanlage zur Verfügung stellen. In einem Dachkataster werden alle in Frage kommenden Dächer zusammengestellt. Diese Dächer können den Bürgerinnen und Bürgern bzw. Investoren für den Bau von Photovoltaikanlagen angeboten werden. Für Bürgerinnen und Bürger, die kein eigenes oder für die Photovoltaik geeignetes Dach besitzen, wird damit die Möglichkeit geschaffen, sich an einer Bürgersolarstromanlage zu beteiligen, sich für den Umwelt- und Klimaschutz zu engagieren sowie von den Förderungen und Vergütungssätzen beim Solarstrom zu profitieren. Die Interessenten können einzeln oder gemeinsam in Form einer in Eigeninitiative zu bildenden „Gesellschaft“ investieren. Mit der Errichtung und Betreuung der Photovoltaikanlage wird ein Solarbauer beauftragt. Damit können das örtliche Handwerk gestärkt und Arbeitsplätze gesichert oder geschaffen werden. Dächer städtischer Immobilien, vornehmlich Schulgebäude, werden Bürgern zur Errichtung von Solarstromanlagen zur wirtschaftlichen Eigennutzung zur Verfügung gestellt. Mit den Bürgern wird ein Gestattungsvertrag auf 20 Jahre abgeschlossen. ________________________________________ Chronologische Umsetzung: Von St.A. 60 wurden Dächer auf Schulgebäuden - nach einer Eignungsprüfung - zur Verfügung gestellt. Es haben Informationsveranstaltungen stattgefunden und erste Interessentengruppen haben sich gebildet. Es ist davon auszugehen, dass die ersten Betreibergesellschaften noch in 2008 ihre Anlagen fertig stellen werden. Derzeit werden die ersten Gestattungsverträge abgeschlossen. Bereits seit 2007 werden die Dachflächen städtischer Gebäude für Solaranlagen zur Verfügung gestellt. Im Rahmen des Klimakonzeptes der Stadt Essen werden Bürgern seit 2008 Dachflächen zur eigenen Installation und Nutzung von Solaranlagen angeboten. Bis Ende 2009 sind 12 PV-Anlagen am Netz. 2009 ist eine CO2 Einsparung von rd. 200t/a zu erwarten. Für 2010 sind weitere 20 PV-Anlagen in der Prüfung

Ansprechpartner

Sie haben Fragen zu den Projekte oder möchten Ihr Projekt an dieser Stelle präsentieren? Dann wenden Sie sich an unseren Ansprechpartner:

Sebastian Schulz
Tel: 0201 / 88 - 59 214
Mail: sebastian.schulz@umweltamt.essen.de

© 2020 Stadt Essen