Eltingviertel

Handlungsfeld

Stadtentwicklung

Zeitraum

2014 - 9999

Projektstand

Projektidee

Projektbeteiligte

Frau Margarete Meyer
Frau Ingrid Ratay

Projektidee

Das Eltingviertel ist vorwiegend gekennzeichnet durch Wohnbebauung, die zu ca. einem Drittel im Eigentum der Deutschen Annington (heute Vonovia) ist, weitere zwei Drittel sind überwiegend in priva-tem Eigentum. Auch die RWE Trading und die STEAG sowie weitere Gewerbebetriebe entlang der Gladbecker Str. haben hier ihren Standort.Am 15. April 2015 wurde auf einer Pressekonferenz vor Ort im Beisein des Landes- Städtebauminis-ters Michael Groschek die Zielvereinbarung zwischen der Stadt Essen, der Deutschen Annington Immobilien SE (DAIG),, jetzt Vonovia, der Emschergenossenschaft (EG), der STEAG Fernwärme GmbH, der RWE Service GmbH und der Innovation City Management GmbH (ICM) geschlossen.Im Entwicklungskonzept waren ausführliche Darstellungen zu den verfolgten Zielen getroffen worden. Hierzu gehören die Ziele Verbesserung der Wohnqualität, des Wohnumfeldes,Erhöhung der Attraktivität der Wohngebäude Verbesserung der räumlichen Anbindung einzelner Wohnquartiere; Erhöhung der Investitionsbereitschaft privater Eigentümer und der Wohnungswirtschaft sowie die Modernisierung von privatem Wohnraum und Energetische Er-neuerung.Insgesamt gehören im Eltingviertel 1098 Wohnungen zum Bestand der Deutschen Annington, wovon in den nächsten Jahren 413 renoviert werden sollen. Zuvor wurden bereits in ca. 300 Wohnungen Umrüstungen von Nachtstromspeicherheizungen auf Fernwärme vorgenommen. Zu den weiterhin seitens der Vonovia geplanten Vorhaben gehören die Maßnahmen: Einbau von Fenstern mit einem U-Wert von 1,3, Dämmung der Keller- und oberste Geschossdecken, Überarbeitung der Fassaden und Treppenhäuser in Anlehnung an die Ursprungsgestaltung und der Anbau von Balkonen. Auf den Einsatz eines Wärmeverbundsystems wird aufgrund der Bauweise der Häuser und der Erhaltung der ursprünglichen Fassadenstruktur, bewusst verzichtet. Geplant ist außerdem die Vertiefung der Zusammenarbeit mit dem EnergieSparservice Essen der neuen Arbeit der Diakonie, mit der bereits eine Kooperation besteht. Mit der Änderung der Beheizungsart (von Nachtspeicherheizung zu Heizkörpern in jedem Zimmer) soll ein Bera-tungsprogramm angeboten werden; d.h. das Thema Energieeinsparung vor Ort soll intensiviert und evtl. mit einer Ausstellung oder einer Dauerberatung vor Ort in dem neuen Quartiersbüro der Vonovia für den Endverbraucher zur Verfügung gestellt werden. Zur Umsetzung der zahlreichen Maßnahmen sind Anträge zu diversen Förderprogrammen gestellt und zum Teil bereits umgesetzt bzw. damit begonnen worden.

Ansprechpartner

Sie haben Fragen zu den Projekte oder möchten Ihr Projekt an dieser Stelle präsentieren? Dann wenden Sie sich an unseren Ansprechpartner:

Sebastian Schulz
Tel: 0201 / 88 - 59 214
Mail: sebastian.schulz@umweltamt.essen.de

© 2020 Stadt Essen