Klimaschutz in Essener Bildungseinrichtungen

Handlungsfeld

Initiative

Zeitraum

2017 - 9999

Projektstand

Projektidee

Projektbeteiligte

Frau Magdalena Burger
Herr Christoph Schösser

Projektidee

Das Förderprojekt unterstützt das Ziel der Stadt Essen, die lokalen CO2-Emissionen bis 2020 um 40 % zu senken. Um diese Zielvorgaben zu erreichen, sollen in städtischen Bildungseinrichtungen 8 % CO2 eingespart und die Energiekosten entsprechend gesenkt werden. Im Rahmen des Klimaschutzmanagements in Schulen und Kindertagesstätten (Kitas) werden die Bildungsträger bei der Initiierung und Realisierung von Energiesparmodellen in Schulen/Kitas unterstützt. Im Vordergrund steht die Senkung der Energieverbräuche und damit der Energiekosten der Kommune durch technische und organisatorische Optimierungen. Darüber hinaus sind pädagogische Ansätze zu berücksichtigen, welche Kindern und Jugendlichen den bewussten und nachhaltigen Umgang mit begrenzten natürlichen Ressourcen nahebringen.Dazu werden Schulungen durchgeführt und die Vernetzung der verschiedenen Akteure gefördert. Durch eine finanzielle Beteiligung an den gesparten Energiekosten sollen die Schulen und Kitas zur aktiven Mitarbeit motiviert werden. Geplant ist deshalb die Einführung eines pädagogischen Aktivitätenprämiensystems. Dabei wird nicht die absolute Höhe der Einsparung zur Prämienermittlung herangezogen, sondern es wird prämiert, wie aktiv eine Schule/Kita mitarbeitet. Ebenfalls ist die Durchführung von geringinvestiven, gebäudetechnischen Maßnahmen vorgesehen, die gemeinsam mit den Nutzerinnen und Nutzern erarbeitet werden sollen. Aus den Erfahrungen mit ähnlichen Projekten ist davon auszugehen, dass Co2-Einsparungen im Bereich Heizenergie bis zu 14% und im Bereich Licht-/Kaftstrom biz zu 10% erreicht werden können. Die durch die Energieeinspatrung erreichten Kostensenkungen werden also die Eigenanteile und Finanzierung des Aktivitätenprämienmodells übertreffen. Das Projekt leistet somit einen Beitrag zur Haushaltskonsolidierung. Gleichzeitig werden energieeffiziente Verhaltensweisen sich auch auf die privaten Haushalte positiv auswirken.

Ansprechpartner

Sie haben Fragen zu den Projekte oder möchten Ihr Projekt an dieser Stelle präsentieren? Dann wenden Sie sich an unseren Ansprechpartner:

Sebastian Schulz
Tel: 0201 / 88 - 59 214
Mail: sebastian.schulz@umweltamt.essen.de

© 2020 Stadt Essen