Regenwassermanagement: Zukunftsvereinbarung Regenwasser (ZVR)

Handlungsfeld

Stadtentwicklung

Zeitraum

1995 - 2020

Projektstand

Umsetzung

Projektbeteiligte

Herr Ulrich Wegmann
Frau Claudia Köllner

Projektidee

Durch die Abkopplung von Grundstücken von der Niederschlagswasserentsorgung im Rahmen der Weiterführung der Zukunftsvereinbarung Regenwasser 15/15 wird ein Beitrag zur Anpassung an Klimaveränderungen insofern geleistet, indem bei Starkregen, ein Teil des Niederschlags zurückgehalten, versickert oder auf anderem Weg dem Vorfluter (z.T. gedrosselt) zugeleitet wird. ________________________________________ Chronologische Umsetzung: Im Rahmen der Zukunftsvereinbarung Regenwasser ist angestrebt, bis 2020 15 % der im Einzugsgebiet der Emscher angeschlossenen Grundstücke von der Mischwasserkanalisation abzukoppeln. Im Rahmen eines Landesprogramms (1995-2005) ist dies schon für viele kleinere private Grundstücke und im Rahmen der Route des Regenwassers (EG) und des aktuelle Förderprogramms der Emschergenossenschaft auch für größere städtische und private Grundstücke erfolgt. 2010: Projektentwicklung Maßnahmenplan 2013; Unterzeichnung Folgevereinbarung "Wasser in der Stadt von morgen"am 14.5.2014 Am 3.8.2016 hat die Stadt Essen mit der EG eine Kooperationserklärung unterzeichnet und die Weichen für eine noch engere Zusammenarbeit im Rahmen der bereits seit zwei Jahren bestehenden Zukunftsinitiative (ZI) "Wasser in der Stadt von morgen" gestellt.

Ansprechpartner

Sie haben Fragen zu den Projekte oder möchten Ihr Projekt an dieser Stelle präsentieren? Dann wenden Sie sich an unseren Ansprechpartner:

Sebastian Schulz
Tel: 0201 / 88 - 59 214
Mail: sebastian.schulz@umweltamt.essen.de

© 2020 Stadt Essen