Parkraumbewirtschaftung

Handlungsfeld

Mobilität

Zeitraum

2009 - 9999

Projektstand

Archiv

Projektbeteiligte

Rehberg

Projektidee

Stellplätze im öffentlichen Verkehrsraum sind durch Bewirtschaftung nicht mehr kostenlos nutzbar. Durch die Festlegung der Höchstparkdauer und der Kosten kann die Nutzung gesteuert werden. Die derzeitige Praxis besteht darin, in Teilbereichen der Stadt mit Nutzungskonkurrenz von Bewohnern, Kunden und Beschäftigten (v.a. Innenstadt und Stadtteilzentren) den Parkraum zu bewirtschaften. Dadurch wird ein häufigerer Parkwechsel hervorgerufen. Dabei besteht die Möglichkeit, Bewohner durch zusätzliche Bewohnerparkregelungen von der Bewirtschaftung auszunehmen. Der erhöhte Parkwechsel führt i.d.R. zu mehr Fahrzeugbewegungen im bewirtschafteten Gebiet und stellt somit meist keinen Vorteil für die CO2-Bilanz dar. Um einen positiven Beitrag zur CO2-Bilanz zu leisten, müsste die Parkraumbewirtschaftung zu einem anderen Zweck erfolgen, nämlich dem Ersatz von Fahrten per PKW durch solche des Umweltverbunds (Bus und Bahn, Fahrrad, zu Fuß). Dazu wären entsprechend angepasste Rahmenbedingungen erforderlich. Als Ergänzung zur Parkraumbewirtschaftung sind Bewohnerparkbereiche zu sehen. Hier werden Stellplätze ausschließlich Bewohnern bereitgestellt. Der Parksuchverkehr kann hier abnehmen, wenn bekannt ist, dass in diesen Bereichen keine allgemein zugänglichen Stellplätze zu finden sind. ________________________________________ Chronologische Umsetzung: umgesetzt Parkraumbewirtschaftung ist in der Innenstadt flächendeckend umgesetzt; in den Stadtteilzentren ist sie in den Kernbereichen umgesetzt. Bewohnerparkbereiche sind im Museum / Sternviertel /im Ostviertel und der Innenstadt eingerichtet. Neue Bewohnerparkbereiche für Holsterhausen, Rüttenscheidt waren in der politischen Beratung. Die Umsetzung dieser und weiterer Projekte wurden per Ratsbeschluss im Sommer 2012 eingestellt.

Ansprechpartner

Sie haben Fragen zu den Projekte oder möchten Ihr Projekt an dieser Stelle präsentieren? Dann wenden Sie sich an unseren Ansprechpartner:

Sebastian Schulz
Tel: 0201 / 88 - 59 214
Mail: sebastian.schulz@umweltamt.essen.de

© 2020 Stadt Essen