essen.de > Leben in Essen > Umwelt > Landschafts und Naturschutz

Das Washingtoner Artenschutzabkommen

1973 trat das Washingtoner Artenschutzabkommen (WA), auch kurz Cites (Conventionon International Trade in Endangered Species of Wild Fauna and Flora) genannt, in Kraft. Es regelt den internationalen Handel mit besonders gefährdeten Arten. Hier ist nicht nur Handel im kommerziellen Sinne gemeint, sondern auch die Abgabe und Schenkung.
Die Bundesrepublik Deutschland trat  1976 dem WA bei. Mittlerweile sind über  170 Staaten dem WA beigetreten. Alle EU-Mitgliedsstaaten sind durch die EG-Verordnung verpflichtet das WA gemeinschaftlich anzuwenden.
In Deutschland gelten zudem noch weitere nationale Bestimmungen, wie das Bundesnaturschutzgesetz und die Bundesartenschutzverordnung. Die Europäische Vogelschutzrichtlinie schützt zudem alle europäischen Vogelarten. Auch in der Flora-Fauna-Habitat-Richtlinie sind weitere Tier- und Pflanzenarten und deren Lebensräume unter Schutz gestellt.

Kontakt

Artenschutz, Reitkennzeichen

+49 201 8859551
+49 201 8859552
 
Um das Informationsangebot der Internetseite nutzerfreundlicher zu gestalten, verwenden wir Cookies. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung weitere Informationen.
OK