essen.de > Leben in Essen > Umwelt > Landschafts und Naturschutz

Eingriffs- und Ausgleichsberechnung

Ausgleichsmaßnahme:

Ackerbrache in Fischlaken

Das Essener Modell

Nach Landschafts-, Forst- und Bauplanungsrecht sind Beeinträchtigungen von Natur und Landschaft, die durch Eingriffe (zum Beispiel Baumaßnahmen) verursacht werden, in geeigneter Weise auszugleichen. Zur Berechnung des Eingriffs- und Ausgleichsumfanges wurde das Essener Modell zur landschaftsrechtlichen Eingriffs- und Ausgleichsberechnung entwickelt. 

Übersicht mit einzelnen Kapiteln als PDF-Dokument zum Download:

Titelblatt, Vorbemerkung, Anlass, Berechnungsmethode, Anwendungshinweis
Eingriffs-/Ausgleichsberechnung
Anhang 1: Leistungsbild für landschaftspflegerische Fachbeiträge zu Bebauungsplänen gemäß § 49a HOAI
Anhang 2: Umweltverträglichkeitsprüfung - Prüfliste zur Umwelterheblichkeit hier: Schutzgut Tiere und Pflanzen sowie Landschaft
Anhang 3: Landschaftsplanerische und stadtökologische Leitbilder, Definition der landschaftlichen Funktionsräume
Leitbild für die Landschaft der Niederungsgebiete im Emscherland
Leitbild für die Landschaft der Lössgebiete im Unteren und Oberen Westenhellweg
Leitbild für die Landschaft der Ruhraue (Auszug aus dem Landschaftsplan Essen)
Leitbild für die Landschaft der Verwitterungsgebiete im Niederbergisch-Märkischen Hügelland
Leitbild für die Freiräume im besiedelten Bereich von Essen, Leitbild für die bebauten Bereiche in Essen,
Literatur- und Quellenverzeichnis zu den landschaftsplanerischen und stadtökologischen Leitbildern
Um das Essener Modell anwenden zu können, ist weitere Literatur heranzuziehen, wie zum Beispiel die Roten Listen NRW. Der größte Teil dieser Literatur ist über die Links auf der Seite Landschaftsplanung zugänglich.
 
Um das Informationsangebot der Internetseite nutzerfreundlicher zu gestalten, verwenden wir Cookies. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung weitere Informationen.
OK