Wird die Gestalt oder die Nutzung einer Grundfläche so verändert, dass die Leistungs- oder Funktionsfähigkeit des Naturhaushaltes oder das Landschftsbild erheblich beeinträchtigt werden, handelt es sich um einen Eingriff in Natur und Landschaft. Was hiervon abweichend keine Eingriffe sind, wozu der Verursacher eines Eingriffs verpflichtet ist, wann Eingriffe unzulässig sind und wie die Verwaltungsverfahren zur Eingriffsreglung ablaufen beschreiben die §§ 4 bis 6 des Landschaftsgesetzes Nordrhein-Westfalen.
 
Um das Informationsangebot der Internetseite nutzerfreundlicher zu gestalten, verwenden wir Cookies. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung weitere Informationen.
OK