Sperrbezirke zum Schutz gegen die Amerikanische Faulbrut auf dem Gebiet der Stadt Essen nicht mehr erforderlich

Am 20.11.2018 wurde das Erlöschen der Amerikanischen Faulbrut auf dem Gebiet der Stadt Essen festgestellt.

Alle eingerichteten Sperrbezirke sind aufgehoben.

Was ist die Amerikanische Faulbrut der Bienen?

Bei dieser Erkrankung handelt es sich um eine bakterielle Infektionskrankheit, die die Brut der betroffenen Bienenvölker befällt.

Die Brut stirbt größtenteils ab. Das hat wiederum zur Folge, dass die Zahl der Bienen in dem Volk immer geringer wird und dieses schlussendlich nicht mehr die notwendige Stärke aufweist, um zu überwintern.

Die Krankheit ist für den Menschen ungefährlich, der Honig kann ohne jede Einschränkung auch weiterhin verzehrt werden.

Die Situation in Essen

Seit Dezember 2017 wurden auf dem Essener Stadtgebiet mehrere Ausbrüche der Amerikanischen Faulbrut festgestellt.

Es wurden viele Anstrengungen unternommen, um diese Tierseuche zu bekämpfen. Letztendlich konnte am 20.11.2018 das Erlöschen der Amerikanischen Faulbrut auf dem Essener Stadtgebiet festgestellt werden.

Alle eingerichteten Sperrbezirke sind aufgehoben.

Was müssen Bienenhalter/Imker beachten?

Besitzer von Bienenvölkern müssen dem Veterinäramt den genauen Standort und die Anzahl der Bienenvölker unverzüglich melden.

 
Um das Informationsangebot der Internetseite nutzerfreundlicher zu gestalten, verwenden wir Cookies. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung weitere Informationen.
OK