Tierseuchen sind trotz der großen Fortschritte der Wissenschaft in der Diagnostik, der Vorbeugung und der Bekämpfung eine große Gefahr für die Tierbestände und die menschliche Gesundheit.

Gerade hochansteckende Tierseuchen verursachen erhebliche wirtschaftliche Schäden. Hierzu gehören unter anderem die

  • Maul- und Klauenseuche (MKS),
  • Schweinepest oder
  • Geflügelpest.

Andere Tierseuchen können zu lebensbedrohenden Erkrankungen des Menschen führen und werden aus diesem Grunde bekämpft. Dies sind insbesondere die

  • Tollwut oder
  • Psittakose (Papageienkrankheit).

Ziele der Tierseuchenbekämpfung

  • Verhinderung und Bekämpfung von wirtschaftlich bedeutenden Tierseuchen zum Schutz des Nutztierbestandes und
  • Bekämpfung von Krankheiten, die vom Tier auf den Menschen übertragbar sind, den sogenannten Zoonosen.

Die Ziele werden erreicht durch

  • Registrierung oder Genehmigung und Überwachung von Tierhaltungen,
  • Überwachung des Tierverkehrs, des Tierhandels und von Tierausstellungen,
  • Durchführung oder Überwachung von speziellen Programmen im Rahmen der vorbeugenden Tierseuchenbekämpfung,
  • Überwachung der Tierkörperbeseitigung und Speiseabfallverfütterung,
  • Untersuchung von Tieren oder Erzeugnissen und
  • Ausstellen von amtstierärztlichen Zeugnissen für den Handel oder im Reiseverkehr.
 
Um das Informationsangebot der Internetseite nutzerfreundlicher zu gestalten, verwenden wir Cookies. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung weitere Informationen.
OK