essen.de > Leben in Essen > Mobilität

Befahren von Fußgängerzonen

Fußgängerzone mit Andienungszeiten

Für Handwerksbetriebe, Betriebsandienungen oder bei Wohnungsumzügen können Ausnahmegenehmigungen für das Befahren von Fußgängerzonen beantragt werden.

Die Erteilung einer Ausnahmegenehmigung zum Befahren einer Fußgängerzone, die bereits eine Andienungszeit für den Lieferverkehr beinhaltet (Andienungszeit der Andienungsbereiche im Stadtkern werktags ab 20:00 Uhr bis 11:00 Uhr und Mittelzentren werktags ab 19:00 Uhr bis 11:00 oder 13:00 Uhr), kommt jedoch aufgrund des erhöhten Fußgängerverkehrs nur bei Vorliegen einer besonderen Dringlichkeit im Einzelfall in Betracht.

Lastenfahrräder und Lieferfahrzeuge mit Elektroantrieb von Paket- und Postzustelldiensten bis zu einem Ladevolumen von 10 qm3 können zwecks Paketzustellung eine Ausnahmegenehmigung zum verlängerten Anliefern bis 13:00 Uhr erhalten.

Bitte beachten Sie, dass eine Ausnahmegenehmigung immer nur dann erteilt werden kann, sofern die örtliche Verkehrslage dies zulässt. Ein Anspruch auf Erteilung einer Ausnahmegenehmigung besteht nicht. Für die Prüfung und Bearbeitung Ihres Antrags sowie für die Zusendung der Genehmigung wird eine gewisse Bearbeitungszeit (ca. 2 Wochen) benötigt. Bitte senden Sie uns daher Ihren Antrag frühzeitig zu.

Die Erteilung erfolgt durch das Amt für Straßen und Verkehr, Abteilung 66-5-23.

Gebühren

Für diese Dienstleistung fallen je nach Umfang und Art unterschiedliche Gebühren an.