essen.de > Leben in Essen > Verkehr

Fahrradboxen-Angebot

Foto: Inbetriebnahme neuer Fahrradboxen am Bahnhof Essen-Süd

An der S-Bahnstation Essen-Süd wurden 2014 Fahrradboxen der neuen Generation in Betrieb genommen: v.l.n.r. Bezirksbürgermeister Gerhard Barnscheidt, Hans-Peter Liesenklas, Bauleiter Amt für Straßen und Verkehr, Stadtdirektor Hans-Jürgen Best und Radverkehrsbeauftragter Christian Wagener. Foto. Peter Prengel

Die zum bike-and-ride nutzbaren Fahrradboxen stehen an insgesamt 14 Essener Bahnhöfen und Haltestellen zur Verfügung.
Durch die Fahrradboxen wird die Kombination von öffentlichem Nahverkehr und Fahrrad attraktiver; sie stellen einen wichtigen Schritt hin zur Vernetzung der umweltfreundlichen Verkehrsmittel dar.
Nahverkehrskunden können, bevor sie in Bus oder Bahn umsteigen, ihre Fahrräder in den Boxen unterstellen. Die Boxen lassen sich mit einer Chipkarte öffnen, die beim Amt für Stadtplanung und Bauordnung im Deutschlandhaus zu erwerben ist (Kontakt siehe Seitenende).

An folgenden Standorten werden die Fahrradboxen angeboten:

S-Bahn-Haltepunkte

Essen-Altenessen
Essen-Dellwig
Essen-Frohnhausen
Essen-Hauptbahnhof
Essen-Kettwig
Essen-Kettwig-Stausee
Essen-Stadtwald
Essen-Steele Ost
Essen-Steele
Essen-Süd
Essen-Werden


EVAG-Haltestellen

Finefraustraße
Florastraße
II. Schichtstraße


Für die Nutzung der Boxen ist eine monatliche Gebühr von 11,00 Euro zu entrichten. Bei Abschluss eines Nutzungsvertrages für die Dauer eines Jahres beträgt die zu zahlende Gebühr 80,00 Euro.
Zusätzlich fällt eine Kaution in Höhe von 20,00 Euro für die Überlassung der Chipkarte an.
Die Mindestmietdauer beträgt 3 Monate.

Kontaktinfo