essen.de > Leben in Essen > Mobilität

Fahrverbote für Dieselfahrzeuge

Diesel-Fahrverbote stehen in Essen aktuell nicht an

Das Bundesverwaltungsgericht hat am 27.02.2018 ein entscheidendes Urteil im Streit um ein mögliches Diesel-Fahrverbot in deutschen Städten gefällt. Städte dürfen zur Luftreinhaltung Fahrverbote für Diesel verhängen. Sie können das nach geltendem Recht selbst tun – eine bundesweite Regelung ist dafür nicht erforderlich.

Ob und wann Fahrverbote in Essen kommen könnten, ist damit allerdings nicht entschieden.

Gefordert ist jetzt die Bezirksregierung Düsseldorf. Hier liegt die Verantwortung für die Luftreinhaltepläne. Auf dieser Basis hat die Stadt Essen bereits eine Reihe von Maßnahmen umgesetzt, um die Luftqualität in Essen zu verbessern.

Was bedeutet das Urteil für Bürgerinnen und Bürger?

Für die Bürgerinnen und Bürger und auch Unternehmen, die ein Dieselfahrzeug besitzen, hat das Urteil des Bundesverwaltungsgerichtes viele Fragen aufgeworfen.

Wir haben eine Übersicht der häufig gestellten Fragen (FAQs) zusammengefasst.

Nachhaltige Mobilität in Essen

Bereits seit 1990 arbeitet die Stadt Essen intensiv daran Mobilität und Luftreinhaltung in Einklang zu bringen. Insbesondere soll der Fokus dabei auf "nachhaltige Mobilität" gesetzt werden.

Unter anderem wurde die Grüne Hauptstadt Europas - Essen 2017 als "Lead-City" für das "Sofortprogramm Saubere Luft" von der Bundesregierung ausgewählt.

Und bereits zuvor hat die Stadt Essen bereits einen Masterplan Verkehr für nachhaltige und emissionsarme Mobilität aufgestellt.

Mehr Informationen dazu und zu bereits durchgeführte Maßnahmen der Stadt Essen finden Sie auf der Themenseite Nachhaltige Mobilität.