essen.de > Leben in Essen > Verkehr

Befragung zur Mobilität in Essen

Wer - Wann - Wohin: Die Ergebnisse der Befragung zur Mobilität in Essen 2011 liegen vor

Für die kommunale Verkehrsplanung in der Stadt Essen ist es wichtig, das Mobilitätsverhalten und die Mobilitätsbedürfnisse der Bevölkerung zu kennen.

Bereits 1989 und 2001 sind entsprechende Haushaltsbefragungen in Essen durchgeführt worden. Mit der Haushaltsbefragung 2011 soll sichergestellt werden, dass die Verkehrsplanung in Essen auch weiterhin auf eine gute, gesicherte Datenbasis zurückgreifen kann.

Die Stadt Essen ist Mitglied der Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundlicher Städte Nordrhein-Westfalen, die seit 2009 Haushaltsbefragungen zur Modal-Split-Ermittlung unterstützt. Mit den Ergebnissen soll weiterhin untersucht werden, welche Erfolge durch eine Radverkehrsförderung erreicht werden können.

Insgesamt haben 4.013 Essener Haushalte mit 8.461 Personen an der Befragung teilgenommen. Das entspricht einer Stichprobe von 1,5% der Einwohner in Essen. 6.812 Personen aller Altersklassen haben Angaben zu ihren Wegen an einem der Stichtage gemacht. Die erhobenen Daten wurden nach Alter und Geschlecht der Befragten auf die Bevölkerung in den einzelnen Stadtbezirken hochgerechnet.

Die Befragungen im Juni/Juli und Oktober 2011 wurden in einer ersten Stufe schriftlich-postalisch, dann in Form telefonischer Interviews und ergänzend mit einer Online-Teilnahmemöglichkeit durchgeführt. Sie gingen folgenden Fragestellungen nach:

  • Wie hoch ist das Verkehrsaufkommen: wie viel Wege bzw. Fahrten werden von der Bevölkerung durchschnittlich an einem Werktag zurückgelegt?
  • Welche Verkehrsmittel werden für die tägliche Mobilität genutzt? Von welchen Personengruppen, zu welchem Zweck und für welche Strecken?
  • Wie viel Verkehr verbleibt innerhalb Essens? Und wie verteilen sich die Verkehrsströme innerhalb der Stadt und zwischen Stadt und Umland?

Die umfangreichen Ergebnisse der Untersuchung ermöglichen Aussagen gesamtstädtisch und auch auf Stadtbezirks- und Stadtteilebene. Sie lassen repräsentative Aussagen über die Verkehrsteilnahme und Verkehrsmittelnutzung der gesamten Wohnbevölkerung zu.

Die vorliegende Kurzfassung fasst die wesentlichen Ergebnisse der durchgeführten Haushaltsbefragung zusammen. Der umfassende Gesamtbericht, mit vielen Details, kann ebenfalls auf der rechten Seite heruntergeladen werden.

Allen an der Befragung Beteiligten, insbesondere den teilnehmenden Essener Bürgerinnen und Bürgern, möchten wir an dieser Stelle für ihre Mitarbeit danken. Nur mit ihrer Unterstützung konnten die nun vorliegenden Materialien zur Mobilität der Essener Bevölkerung erarbeitet werden.