Foto: Fahrradboxen für Dauerparker

Fahrradboxen zum sicheren Abstellen des Fahrrads

An 17 Essener Haltestellen können Fahrräder in Fahrradboxen untergestellt und so vor Wind, Wetter und Diebstahl geschützt werden. Und: durch die Fahrradboxen wird die „bike-and-ride“-Vernetzung der umweltfreundlichen Verkehrsmittel Fahrrad und ÖPNV attraktiver.

Für die Nutzung benötigen Nahverkehrskunden eine besondere Chipkarte, die sie im Deutschlandhaus (Amt für Stadtplanung und Bauordnung) erhalten können.

Nutzungspreise:

• Die Mindestmietdauer beträgt 3 Monate

• Kaution für die Chipkarte: 20,00 Euro

• Monatliche Nutzungsgebühr: 11,00 Euro

• Bei einjährigem Nutzungsvertrag: 80,00 Euro.

Kontakt:
Amt für Stadtplanung und Bauordnung
Deutschlandhaus
Lindenallee 10, 45127 Essen
Herr Binder, Raum 529, Telefon: +49 201 88 61244

Standorte der Fahrradboxen:

S-Bahn-Haltepunkte
Essen-Altenessen
Essen-Dellwig
Essen-Dellwig Ost
Essen-Eiberg
Essen-Frohnhausen
Essen-Hauptbahnhof
Essen-Kettwig
Essen-Kettwig-Stausee
Essen-Stadtwald
Essen-Steele Ost
Essen-Süd
Essen-Werden
Essen-Zollverein Nord

Ruhrbahn-Haltestellen
Finefraustraße
Florastraße
II. Schichtstraße

50 Radboxen über ZÄPP-App der Ruhrbahn buchbar

Das Amt für Straßen und Verkehr und die Ruhrbahn haben im Rahmen der europäischen Mobiltätswoche 2018 50 Radboxen an den Haltestellen Steele S, Bahnhof Borbeck, Werden S, Bahnhof West, Gemarkenplatz und Karlsplatz aufgestellt. In den "DeinRadschloss"-Fahrradboxen kann man sein Fahrrad geschützt einstellen und auf den ÖPNV umsteigen. Die Boxen sowie die Weiterfahrt mit dem ÖPNV lassen sich bequem über die ZÄPP-App der Ruhrbahn buchen und auch bezahlen.
Weitere Informationen zu den Fahrradboxen

 
Um das Informationsangebot der Internetseite nutzerfreundlicher zu gestalten, verwenden wir Cookies. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung weitere Informationen.
OK