Radfahren in Essen

Auf über 200 Kilometer Länge ist das Radverkehrsnetz in Essen gewachsen. Von Radwegen und Fahrradstraßen im Stadtgebiet bis hin zu den beliebten ehemaligen Trassen der Zechenbahnen im Grünen reicht das Streckennetz. Mehr als 100 Kilometer des Hauptroutennetzes sind mit Radwegweisern ausgestattet, die die Orientierung auch bei Fahrten in die Nachbarstädte erleichtern. Dazu dient auch der Essener Fahrradstadtplan, der neben den Routen auch Radwege und Sehenswürdigkeiten enthält.

Essen ist seit 1995 Mitglied in der Arbeitsgemeinschaft Fahrradfreundliche Städte, Kreise und Gemeinden in Nordrhein-Westfalen. Seitdem hat sich viel für den Radverkehr getan.

Aktuelles

Grüne Hauptstadt Europas – Essen 2017 und ADFC Essen eröffnen erste Fahrradparkhäuser in Holsterhausen und Rüttenscheid
Fahrradfahrerinnen und Fahrradfahrer in Holsterhausen und Rüttenscheid haben ab sofort die Möglichkeit, ihre Räder und Pedelecs diebstahlsicher und wettergeschützt unterzustellen: An der Savignystraße in Holsterhausen und an der Cäsarstraße in Rüttenscheid wurden nun die ersten beiden Essener Fahrradparkhäuser eröffnet.
Mehr zu den Fahrradparkhäusern

Essener Fahrrad-Kalender 2018
Der Kalender steht in diesem Jahr ganz im Zeichen des Endes des Steinkohlenbergbaus in Deutschland. Neben einem interessanten Rückblick auf die jahrhundertelange Berbbautradition Essens beziehen sich auch viele der im Fahrrad-Kalender zusammengestellten Radtourentermine für die Monate April bis Oktober auf dieses umfassende Thema.

Essener Radtouren

Foto: Fahrradfahrer neben einem Rapsfeld in Schuir

Erlebnisrouten durch die Stadt

16 abwechslungsreiche Radtouren, acht davon als ausgeschilderte Routen, bieten für jeden Geschmack und jede Leistungsstufe schöne Strecken und Ziele.

Zur Touren-Übersicht

Interessante regionale Radrouten führen auch durch Essen

Zu den regionalen Routen