essen.de > Leben in Essen > Verkehr > Radfahren

Wegweisung im Radverkehrsnetz

Das Land Nordrhein-Westfalen hat ein landesweites Radverkehrsnetz mit einer Gesamtlänge von ca. 13.800 Kilometern ausgearbeitet. Dieses flächendeckende System fahrradfreundlicher Achsen ist mit einem einheitlichen Wegweisungssystem ausgestattet. Die entsprechende Beschilderung wurde Ende 2007 auch in Essen installiert.

Die Beschilderung besteht zum einen aus rechteckigen Tabellenwegweisern mit roter Schrift auf weißem Grund, die als Ziele Stadtteile oder Nachbarstädte mit Entfernungsangaben enthalten. Zum anderen kommen zur Bestätigung der Routenführung auf der Strecke kleinere quadratische Zwischenwegweiser zum Einsatz, die mit Fahrradsymbol und Richtungspfeilen auf die Fahrtrichtung hinweisen. Auf mehreren durchgehenden Routen mit insgesamt 95 Kilometern Länge sind etwa 1.500 Tabellenwegweiser und 270 Zwischenwegweiser installiert. Finanziert wird die Wegweisung vom Ministerium für Bauen und Verkehr NRW.

Die Routen des Radverkehrsnetzes Nordrhein-Westfalen sind mit dem Radverkehrs-Hauptroutennetz der Stadt Essen und der dazu gehörenden Wegweisung abgestimmt. Mit der Wegweisung des Radverkehrsnetzes Nordrhein-Westfalen ist die bis dahin erst teilweise realisierte Beschilderung des städtischen Hauptroutennetzes vervollständigt.

Neben diesen Netzen wurden die touristischen Erlebnisrouten der Stadt Essen (Wasser Route, Natur Route, Stadt Route, Route Süd, West und Nord sowie Tal Route) ebenso mit einer Radwegweisung ausgestattet wie die regionalen Routen RuhrtalRadweg, EmscherParkRadweg, Deutsche Fußball-Route und Emscherweg. Hierbei wurden neben Tabellen- und Zwischenwegweisern auch Pfeilwegweiser verwendet, die außerhalb des Straßenraums eine gute Orientierung gewährleisten.