Landeszentrum Gesundheit Nordrhein-Westfalen (LZG.NRW)

Landeszentrum Gesundheit Nordrhein-Westfalen (LZG.NRW)
Westerfeldstraße 35-37
33611 Bielefeld
Telefon 0521 8007-0
Fax       0521 8007-3200
E-Mail

Beschreibung

Gesundheitswesen im Wandel Sich verändernde Krankheitsbilder erfordern vom Öffentlichen Gesundheitsdienst (ÖGD) eine ständige Neudefinition seiner Leistungen. Der steigende Kostendruck durch schmalere finanzielle Spielräume zwingt darüber hinaus zu vermehrter Koordination und Kooperation, um Ressourcen optimal einzusetzen. Dem beschriebenen Wandel trägt auch das 1998 in Kraft getretene Gesetz über den Öffentlichen Gesundheitsdienst (ÖGDG) mit neuen Aufgaben und Herausforderungen Rechnung. Das ÖGDG setzt über Jahrzehnte gewachsene Erkenntnisse in einen neuen Handlungsrahmen für eine integrierte Gesundheitspolitik auf kommunaler und auf Landesebene: Nur gemeinsam können die Akteure des Gesundheitswesens, die Krankenkassen, Kassenärzte, Krankenhäuser, freien Wohlfahrtsverbände, Kommunen und andere, ihre Funktion im Interesse der Bevölkerung mit der erforderlichen Qualität und Wirtschaftlichkeit umsetzen und bürgerfreundliche Dienstleister sein. Zur Planung, Durchführung und Steuerung innovativer Tätigkeitsfelder steht dem Öffentlichen Gesundheitsdienst ein kompetenter Partner mit einer qualifizierten Angebotspalette zur Seite: das Landesinstitut für den Öffentlichen Gesundheitsdienst (lögd). Das lögd als Dienstleister Das lögd als Einrichtung des Ministeriums für Gesundheit, Soziales, Frauen und Familie (MGFSS) NRW, für definierte Bereiche liegt die Fachaufsicht beim MUNLV (Abt.4: Umweltmedizin/-hygiene, Abt.6: Arzneimitteluntersuchungsstelle: Tierarzneimittel), hat den Auftrag, Beiträge zur Erhaltung, Wiederherstellung und Verbesserung der Gesundheit der Menschen im Lande zu leisten. Es wendet sich an Entscheider und Multiplikatoren in Politik und Verwaltung - auf kommunaler ebenso wie auf Landesebene. Die Kompetenz des lögd wird auch außerhalb von NRW geschätzt. Dies belegen die Vielzahl der Anfragen aus anderen Bundesländern und verschiedene europäische Projekte, bei denen das Institut internationales Vertrauen genießt. Das lögd versteht sich dabei als bedarfs- und nutzerorientierter Dienstleister, dessen Serviceangebote auch der Fachöffentlichkeit und interessierten Bürgerinnen und Bürgern zur Verfügung stehen. Aus der Praxis für die Praxis Rund 150 Mitarbeiter aus allen relevanten Berufsgruppen des Gesundheitswesens sind Ihre Partner bei der Realisierung Ihrer Aufgabenstellungen. Praktiker, die herkömmliches Behördendenken aufgegeben haben und sich nicht in den Elfenbeinturm der Wissenschaft zurückziehen. Die Bildung von multidisziplinären Teams ist dabei Arbeitsprinzip. Kooperationspartner aus der Wissenschaft (u.a.Fakultät für Gesundheitswissenschaften, Universität Bielefeld, medizinische Einrichtungen der Universität Münster), der Politik, den Verwaltungen sowie Gremien und Verbänden gewährleisten Qualität, Praxisrelevanz und wissenschaftliche Überprüfbarkeit der Ergebnisse. Darüber hinaus ist das lögd ein WHO-Dokumentationszentrum.