Markus-Haus Essen, Wohn- und Betreuungsverbund des Evangelisch-Freikirchlichen Sozialwerk Essen e. V.

Markus-Haus Essen, Wohn- und Betreuungsverbund des Evangelisch-Freikirchlichen Sozialwerk Essen e. V.
Kerckhoffstr. 10 - 12
45144 Essen
Telefon 0201 - 94.62.996 - 0
Fax       0201 - 94 62 996 - 50
E-Mail

Beschreibung

Der Wohn- und Betreuungsverbund Markus-Haus Essen ist eine Einrichtung für Frauen und Männer mit psychischen Behinderungen. Insbesondere für solche, die an einer sog. "Doppeldiagnose Psychose und Sucht" erkrankt sind. Dies geschieht sehr individualisiert im stationären Rahmen (Wohnheim) oder im ambulanten Rahmen (Betreutes Wohnen). Darüber hinaus gibt es das Angebot einer Kontaktstelle mit niederschwelligen Angeboten (Frühstücksangebot, kreative Gruppen) und auch für den ambulanten Bereich das Angebot der Ergotherapie (LT 24). Der Zweckbetrieb wendet sich unterschiedlichen arbeitsfördernden Projekten zu. Die Einrichtung verfügt über ein multi-professionelles Team von psychologisch/ therapeutischen Mitarbeitern, die sich in Regelmäßigkeit fort- und weiterbilden. Ein Informationsbesuch stellt den ersten Kontakt für Interessenten dar.

Im Wohn- und Betreuungsverbund Markus-Haus werden Männer und Frauen betreut, die psychisch erkrankt sind. Die Sucht zählt als psychische Erkrankung auch dazu. Im stationären Bereich überwiegend Menschen mit einer so genannten "Doppeldiagnose" Psychose und Sucht, im ambulanten Bereich Menschen mit Suchterkrankung, Psychoseerkrankung und Doppeldiagnose.

Alle Hilfen und Einrichtungen des stationären Angebotes stehen auch Menschen zur Verfügung, die ambulant bereut werden.

Die Betreuung findet in der Regel in Wohngruppen mit max. vier Personen generell in Einzelzimmern statt. In der Wohngruppe gibt es außerdem einen Gemeinschaftsbereich mit Wohnraum und Küche sowie für jeweils zwei Personen einen Badraum. Im Wohnkomplex an der Kerckhoffstraße gibt es auch die Möglichkeit der Betreuung im Einzelappartement, ausgestattet mit großem Wohn-/Schlafraum, Es gibt weiterhin einen großen Gemeinschaftssaal, einen Seminar/Kaminraum, verschiedene Freizeiträume mit Billard und Internet-Café. Das Außengelände verfügt über einen Garten, Sitz- und Entspannungsmöglichkeiten, Tiergehege und Grilleinrichtungen.
Die Ergo- und Arbeitstherapie befindet sich auch im gleichen Komplex.

Stationäre Angebote
Unterschiedliche Beratungsangebote, einzel-/gruppentherapeutische Gespräche, Suchtgruppe, Psychodrama, Psychoedukation, hauswirtschaftliche Beratung und Begleitung, Begleitung zu Behörden und Ärzten, Unterstützung der medizinischen/medikamentösen Versorgung, Ergo-, Kunst-, Musik- und Arbeitstherapie, Arbeit mit Tieren (Hühner, Kaninchen, Schafe et c.) Möglichkeit der Mitarbeit im Zweckbetrieb (z.B. Frühstückskiosk).

Ambulante Angebote
Alle Wohnhilfen lt. Individuellem Hilfeplan, Beratung und Begleitung in hauswirtschaftlichen Angelegenheiten, Sucht- und Schuldenproblemen, mit Behörden und Ärzten/Kliniken, Sicherstellung von Einkünften. Es besteht die Möglichkeit an der Teilnahme an tagesgestaltenden Angeboten, Tagesstruktur, ergo-, musik- und kunsttherapeutischen Angeboten, Mitarbeit im Zweckbetrieb (z.B. Frühstückskiosk). In der Kontaktstelle Schederhofstraße 139 zusätzliche Frühstucks- und Gruppenangebote und Gartengestaltung.

Die Mitarbeiter im Wohn- und Betreuungsverbund Markus-Haus Essen sind für Ihre Aufgaben hochqualifiziert und bilden sich ständig weiter: Hier arbeiten: Diplom-Psychologen Suchttherapeuten, Familientherapeuten, Dipl.-Sozialarbeiter/pädagogen, Musiktherapeuten, Kunsttherapeuten, Ergotherapeuten, Arbeitstherapeuten, Krankenpfleger/schwestern, Familienpfleger, Heilerziehungspfleger, Hauswirtschafter. (Der Kürze halber wurde die männliche Form gewählt)

Kurzbeschreibung der Ambulanten Angebote
Hilfen zum selbstständigen Wohnen, Betreutes Wohnen, Zielgruppe; Menschen mit Suchterkrankungen, Psychosen, Persönlichkeitsstörungen, Doppeldiagnosen
Ansprechpartner: Frau Judith Lange, Herr Kai Jacobi, Kerckhoffstraße 8-12
erreichbar immer Mo-Fr. 9.00-17.00 Uhr, danach Bereitschaft

Kurzbeschreibung der stationären und teilstationären Angebote
stationäre Eingliederungshilfe für Menschen mit psychischen Behinderungen, Zielgruppe: Menschen mit Komorbidität Psychose und Sucht
Ansprechpartner: Herr Harald Sadowski, Herr Frieder Niestrat
erreichbar immer Mo- Fr. 9.00-17.00 Uhr , danach Bereitschaft

Kostenträger / Kosten:
überörtlicher Träger der Sozialhilfe (LVR) im Rahmen der Eingliederungshilfe § 53 SGB XII

Anzahl ambulanter Plätze: orientiert sich an der Nachfrage

Anzahl teilstationärer und stationärer Plätze:
25 Plätze