Anreise/Anfahrt

Rheinische Kliniken Essen
Cannabisambulanz

Rheinische Kliniken Essen
Cannabisambulanz
Virchowstr. 174
45147 Essen
Telefon (0201) 7227-243
(0201) 7227-265 -Sekretariat
Fax       (0201) 7227-303
E-Mail

Beschreibung


Das Angebot der Cannabisambulanz richtet sich an Patienten ab dem 22. Lebensjahr (in Ausnahmen auch ab dem 18. Lebensjahr; vorher Ambulanz der Kinder- und Jugendpsychiatrie), deren vorrangiges Problem ein erhöhter Cannabiskonsum ist und die ihren Konsum verändern möchten. Diesen Patienten möchten wir eine kompetente und auf Ihre Bedürfnisse abgestimmte Behandlung ermöglichen.



Zunächst können Sie sich telefonisch bei uns melden, so dass Sie auf einer Warteliste für einen ambulanten Termin stehen. Im Durchschnitt beträgt die Wartezeit ca. zwei Wochen. Dann vereinbaren wir mit Ihnen einen ersten Termin.


Inhalte des ersten Gesprächs sind:

- Diagnostik (Cannabisbezogene Störungen und begleitende psychische Störungen)
- Abklärung ambulante oder stationäre Entzugsbehandlung je nach: 
    - Ausprägung der Cannabisabhängigkeit 
    - Grad der psychosozialen Beeinträchtigung
- Weitere psychische Störungen, die stationär behandlunsgbedürftig sind oder einen ambulanten Entzug erschweren

Für einen ambulanten Termin benötigen Sie Ihre Versichertenkarte und eine Überweisung vom Hausarzt bzw. die Praxisgebühr. Sollte die Entzugsbehandlung stationär durchgeführt werden müssen, vermitteln wir Ihnen gerne einen Therapieplatz auf unserer Station P5.

Individuell abgestimmte Zusammensetzung der Behandlung aus folgenden Elementen: (Gewichtung je nach Symptomatik des Patienten)

- Motivierung zur Konsumänderung ·
- Erlernen von Techniken zum Erreichen und Erhalten der Abstinenz ·
- Verhaltensanalyse des Konsums / Funktionalität
- Stopp-Technik: Vereinbaren und Planen eines Tages für den Konsumstopp
- Psychosoziale Problemanalyse / Problemlösetraining
- Training der Sozialen Kompetenz in Rollenspielen: z.B. Angebote ablehnen, neue Bekannte finden
- Behandlung begleitender psychischer Störungen anhand von:
    - Pharmakotherapie
    - Kognitive Verhaltenstherapie ·
- Urinscreenings
- Die Dauer der Behandlung richtet sich je nach Symptomatik des Patienten (mindestens vier Wochen).


montags bis freitags 08.00 - 17.00 Uhr