Anreise/Anfahrt

Suchthilfe direkt Essen gGmbH
Fachstelle für Suchtprävention

Suchthilfe direkt Essen gGmbH
Fachstelle für Suchtprävention
Hoffnungstr. 24
45127 Essen
Telefon (0201) 8603-226
Fax       (0201) 8603-400
E-Mail

Beschreibung


Die Fachstelle für Suchtprävention bietet vorrangig Fortbildungen, Vorträge und Beratungen für Multiplikatoren (Lehrer, Sozialarbeiter, Erzieher, Verantwortliche in Betrieben, Eltern usw.) an. Dadurch soll bewirkt werden, dass suchtpräventive, gesundheits- und persönlichkeitsstärkende Aspekte frühzeitig, effektiv und dauerhaft in den Alltag integriert werden. Die Chancen auf ein suchtfreies Leben sollen erhöht, beginnendem Suchtmittelkonsum frühzeitig entgegengewirkt werden. Für die verschiedenen Bereiche, wie Kindergärten, Schulen, Heime, Betriebe, Familien und Freizeiteinrichtungen für Kinder und Jugendliche, gibt es daher einerseits speziell konzipierte Programme und andererseits individuell ausgestaltete Präventionsmaßnahmen, die die Besonderheiten der jeweiligen Zielgruppe und die Ziele der Verantwortlichen integrieren. Inhaltlich umfassen die Angebote der Fachstelle grundsätzlich alle Suchtstoffe und süchtige Verhaltensweisen. Allerdings zeigt sich hinsichtlich der Suchtstoffe Tabak, Alkohol und Cannabis die größte Präventionsnachfrage


  • Diese dreitägige Fortbildung vermittelt pädagogischen Fachkräften theoretische und praktische Aspekte, die den Umgang mit (Cannabis-) konsumierenden Jugendlichen erleichtert und situationsangemessene Interventionen vermittelt.

  • Ein 2- 4 Abende umfassendes Seminarangebot für Eltern, die sich mit dem beginnenden Suchtmittelkonsum (oftmals Cannabis) auseinandersetzen wollen. Es werden sachliche Informationen vermittelt und pädagogisch angemessene Vorgehensweisen entwickelt.
  • Eine 4- stündige Fortbildung für Lehrer und Schulsozialarbeiter weiterführender Schulen. Es wird ein praktischer Beobachtungs- und Interventionsleitfaden vorgestellt und erläutert, der bei Drogenkonsum (oftmals Cannabiskonsum) pädagogisches Handeln erleichtert.
  • Im Rahmen einer 4- stündigen Fortbildung für pädagogische Fachkräfte aus allen sozialen Bereichen werden Informationen zu aktuelle Suchttrends (Cannabis stellt seit Jahren einen wichtigen Bereich dar) und den lokalen Hilfsmöglichkeiten für Drogenkonsumenten und Angehörige.

    Wir stehen Ihnen für Rückfragen gerne zur Verfügung und informieren Sie über weitere Präventionsprojekte und individuelle Weiterbildungsprogramme.

montags bis donnerstags 08.30 - 17.30 Uhr
freitags 08.30 - 15.00 Uhr