Presseeinladung/ Fototermin: Das Eschentriebsterben - Gefahr durch neue Baumkrankheiten

Dienstag, 30. August, 12 Uhr, Gußmannplatz, Rüttenscheid

25.08.2016

Das Phänomen "Eschentriebsterben" hat sich europaweit zu einem massiven Problem entwickelt. In Deutschland ist es seit etwa 2002 nachgewiesen, nachdem viele unserer Nachbarländer bereits seit Mitte der 1990er Jahre davon betroffen sind.
Das Eschentriebsterben ist erkennbar an auffälligen Triebschäden in vorerst jüngeren Kronenteilen. Kommt es zum wiederholten Befall, ist auch ein Ausfall ganzer Kronenteile bis zum Totalausfall des Baumes zu beobachten. Dann besteht dringender Handlungsbedarf, weil herabfallende Ast- und Kronenteile eine Gefährdung darstellen.

Bei einem gemeinsamen Ortstermin von Grün und Gruga Essen und der Bezirksregierung Düsseldorf möchten wir Ihnen das Schadbild stark geschädigter und zu fällender Eschen zeigen und die davon ausgehende Gefährdung erläutern. Dazu laden wir Sie herzlich ein.

Als Ansprechpartner stehen Ihnen zur Verfügung:

  • Jörg Matthes, Bezirksregierung Düsseldorf, Dezernat 54 (Wasserwirtschaft, einschließlich anlagenbezogener Umweltschutz),
  • Arne Thun, Baumsachverständiger Grün und Gruga Essen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Herausgeber:

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45121 Essen
Telefon: +49 201 88 0 (Zentrale)
E-Mail: info@essen.de
URL: www.essen.de

Service

Alle aktuellen Meldungen finden Sie auf www.essen.de/presseservice

Kontakt

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45127 Essen
E-Mail: info@essen.de

 
Um das Informationsangebot der Internetseite nutzerfreundlicher zu gestalten, verwenden wir Cookies. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung weitere Informationen.
OK