Presseeinladung/ Fototermin: Empfang der Essener Spielplatzpaten

Donnerstag, 21. Mai, 17 Uhr, Rathaus, Ratssaal

13.05.2015

Bereits seit 1993 betreuen Essener Bürgerinnen und Bürger im Rahmen des Projektes "Spielen statt Gewalt" Spielplätze in ihrer Nachbarschaft und werten diese öffentlichen Flächen durch zusätzliche Angebote für die spielenden Kinder auf. Inzwischen hat sich das Projekt längst zu einem Selbstläufer entwickelt. Denn: Spielplätze mit Patenschaften sind besser gepflegt und ausgestattet.

Am kommenden Donnerstag, 21. Mai, werden Oberbürgermeister Reinhard Paß und Professor Dr. Ulrich Spie, Vorsitzender des Deutschen Kinderschutzbundes Ortsverband Essen, den sogenannten "Spielplatzpaten" im Ratssaal für ihr ehrenamtliches Engagement danken.

Weiterer Gastredner ist Dr. med. Ulrich Kohns, der stellvertretende Vorstand des Deutschen Kinderschutzbundes Ortsverband Essen.

Grundgedanke der Spielplatzpatenschaften ist, dass Spielen Aggressionen abbaut, Kreativität fördert und das Miteinander verbessert. Dadurch, dass sich ältere Kinder beispielsweise bei kleinen Aufräumaktionen gerne mit einbeziehen lassen, bekommen diese einen Eindruck davon, Positives erreichen zu können, wenn Erwachsene bereit sind, Verantwortung zu übernehmen.

Die Ziele der Patenschaft lassen sich daher so definieren:

  • Spielsituation auf dem Spielplatz verbessern,
  • Spielplatz beleben,
  • Alle Kinder integrieren,
  • Verantwortungsbewusstsein der Nachbarschaft für den Spielplatz stärken.

Ansprechpartnerin für Rückfragen ist Gaby Mölders vom Kinder- und Familienbüro der Stadt Essen, Telefon: 88-88533.

Service

Alle aktuellen Meldungen finden Sie auf www.essen.de/presseservice

Kontakt

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45127 Essen
E-Mail: info@essen.de

 
Um das Informationsangebot der Internetseite nutzerfreundlicher zu gestalten, verwenden wir Cookies. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung weitere Informationen.
OK