Eröffnungsrundgang in der Ausstellung „Grün in der Stadt Essen" im Ruhrmuseum. Eröffnungsrundgang in der Ausstellung „Grün in der Stadt Essen" im Ruhrmuseum. Foto: Frank Vinken

Ausstellung „Grün in der Stadt Essen" im Ruhrmuseum Ausstellung „Grün in der Stadt Essen" im Ruhrmuseum. Foto: Frank Vinken

Oberbürgermeister Thomas Kufen eröffnet die Ausstellung „Grün in der Stadt Essen" im Ruhrmuseum. Oberbürgermeister Thomas Kufen eröffnet die Ausstellung „Grün in der Stadt Essen" im Ruhrmuseum. Foto: Frank Vinken

Oberbürgermeister bei Eröffnung der Ausstellung "Grün in der Stadt Essen. Mehr als Parks und Gärten"

22.05.2017

Zur Eröffnung der Ausstellung "Grün in der Stadt Essen. Mehr als Parks und Gärten", am Samstag (20.5) war auch Oberbürgermeister Thomas Kufen eingeladen.

Der Titel sei dabei durchaus wörtlich zu nehmen, wie das Stadtoberhaupt betonte: "Die Ausstellung zeigt nicht nur die eindrucksvolle Vielfalt unserer städtischen Grünanlagen und Naturschutzgebiete, die uns heute zur grünsten Stadt Nordrhein-Westfalens machen, sondern auch die historischen Dimensionen der Grünanlagen."

Viele Essener Grünanlagen sind das Ergebnis einer schon über hundert Jahre andauernden Grün- und Stadtplanung. Die Hintergründe dieser Planungen werden in der Ausstellung besonders anschaulich hervorgehoben: "Schließlich gehört es zu den Paradoxien, dass ausgerechnet durch die Umweltzerstörung, die die Industrialisierung verursachte, der Grundstein für unsere nachhaltige grüne Stadtplanung gelegt wurde", resümierte der Oberbürgermeister.

Durch die Industrialisierung hatten sich auch Essens Einwohnerzahlen innerhalb kurzer Zeit verzehnfacht, es folgte ein rasanter Ausbau der Kohle- und Stahlindustrie auf großen Teilen des Stadtgebiets. Dieser Wandel brachte eine enorme Umweltverschmutzung mit sich, denn zu dieser Zeit waren Parks und Grünflächen in Essen die Ausnahme. Durch unterschiedliche Stadtplanungsprogramme, wie beispielsweise "Grüne 14", bei dem Grün im Essener Norden geplant wurde oder "ESSEN. Neue Wege zum Wasser", aus dem der Niederfeldsee hervorgekommen ist, wurde das Grün in der Stadt angelegt und erhalten.

Herausgeber:

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45121 Essen
Telefon: +49 201 88 0 (Zentrale)
E-Mail: info@essen.de
URL: www.essen.de

Service

Alle aktuellen Meldungen finden Sie auf www.essen.de/presseservice

Kontakt

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45127 Essen
E-Mail: info@essen.de

 
Um das Informationsangebot der Internetseite nutzerfreundlicher zu gestalten, verwenden wir Cookies. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung weitere Informationen.
OK