Frauen und Männer auf einer Treppe Für die die kindliche Entwicklung und ein gesundes Aufwachsen ist Spielen von zentraler Bedeutung, wissen (v.o.n.u.) Jugendamtsleiter Ulrich Engelen, Theo Körber, Ratsmitglied der Stadt Essen, Eva Hofmann, ABA Fachverband und Spielplatzpatin, Birgit Hofemeister Jugendamt, Petra Plewe-Probst, Jugendamt, Claudia Koppetsch, Jugendamt, Horst Oesterwind-Stiller, Geschäftsleitung ABA Fachverband, Dr. Henning Muth, DKSB, Magdalena Kucharczyk, DKSB . Foto: Reiner Deimel

Spielmobilkarawane: Spielen was das Zeug hält

400 kleine Besucher genossen Spielfest in der Essener City

31.05.2017

Wer behauptet, dass man in der Stadt nicht Spielen kann? Den Gegenbeweis erbrachte jetzt die "Spielmobilkarawane NRW 2017". Zugleich machte sie darauf aufmerksam, dass für die kindliche Entwicklung und ein gesundes Aufwachsen Spielen von zentraler Bedeutung ist.

Bei der "Spielmobilkarawane NRW 2017" gehen Spielmobile aus NRW-Städten gemeinsam auf Tour und machen in verschiedenen Städten Station. Vergangenen Mittwochnachmittag (24.5) verwandelten sie den Willy-Brandt-Platz in einen riesigen Spielplatz. Er wurde für rund 400 kleine Besucherinnen und Besucher zum Magneten.

Kinder und Erwachsene genossen die zahlreichen kostenlosen Spielangebote. Die acht Spielmobile aus Bottrop, Marl, Hilden, Solingen, Bonn und das Spielmobil des Essener Kinderschutzbundes sorgten bei Kindern und Erwachsenen für spannende Spiel-Erlebnisse, bei denen Sport, Spaß und natürlich viel Bewegung auf dem Programm standen.

Organisiert wurde das Spiel-Event vom ABA Fachverband e.V., in dem unter anderem auch die Essener Spielplatzpatinnen und –paten organisiert sind. Deren Koordinatorin Eva Hofmann hielt auch in diesem Jahr die Fäden in der Hand. Dabei wurde sie vom Kinderbüro der Stadt unterstützt. Hofmann freute sich über den Erfolg der Aktion, der sich nicht nur im Andrang auf die zahlreichen Spielangebote, sondern auch in den "leuchtenden Augen der kleinen Besucher" widerspiegelte, freut sich die Spielplatzpatin. Eine Wiederholung des Events kann sich Eva Hofmann durchaus vorstellen, "dann aber auf dem Kennedyplatz", schmunzelt Hofmann. Die Fläche auf dem Willy-Brandt-Platz sei ausgereizt gewesen, sagt sie.

"Spielend neue Welten entdecken" lautet das Motto der Spielmobilkarawane. Einen finanziellen Zuschuss erhält die Karawane über das Projekt "Spielmobile an Flüchtlingsunterkünften" (SMaF) der Spielmobile e.V., das vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) gefördert wird. Das letzte große Spielplatzfest lief im Rahmen des Spielmobilkongress im Kulturhauptstadtjahr 2010. Die Spielmobilkarawane NRW 2017 begann am 22. Mai in Bottrop und endete am 27. Mai in Bonn.

Zum Hintergrund

Städteübergreifend sollen mit viel Spiel, Spaß und Kreativität Angebote für Kinder und ihre Familien vorgestellt werden. Die Spielmobilarbeit soll damit bekannter gemacht werden und noch nachhaltiger in den einzelnen Städten verankert werden. Durch unterschiedliche Arbeitsweisen und Programmpunkte entsteht somit ein buntes Bild mit vielen verschiedenen Facetten, das niederschwellig und kindgerecht präsentiert wird. Jedes Spielmobil bietet durch eigene Schwerpunkte den Rahmen für interessante und abwechslungsreiche Erlebnisse. Auf das "Recht auf Spiel" soll aufmerksam gemacht werden. Ehrenamtlich tätige Bürger, wie beispielsweise Spielplatzpaten, können sich hier Ideen und Anregungen für eigene Spielplatzfeste holen.

Herausgeber:

Jugendamt der Stadt Essen
I. Hagen 26
45121 Essen
Telefon: +49 201 88 51002
Fax: +49 201 88 51101

Service

Alle aktuellen Meldungen finden Sie auf www.essen.de/presseservice

Kontakt

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45127 Essen
E-Mail: info@essen.de

 
Um das Informationsangebot der Internetseite nutzerfreundlicher zu gestalten, verwenden wir Cookies. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung weitere Informationen.
OK