Bombenentschärfung in Stoppenberg erfolgreich abgeschlossen

31.05.2017

Die Entschärfung der amerikanischen Fünf-Zentner-Bombe in Stoppenberg ist problemlos verlaufen. Die Bombe hatte einen Langzeit-Säurezünder und musste unverzüglich entschärft werden.

Im inneren Kreis waren rund 800 Menschen von der Evakuierung betroffen, unter anderem auch aus der Kleingartenanlage an der Ahrendahlswiese. Aufgrund der Tageszeit mussten allerdings nur wenige Bürgerinnen und Bürger tatsächlich evakuiert werden. In der Betreuungsstelle am Bischöflichen Schulzentrum haben sich rund 60 Anwohnerinnen und Anwohner eingefunden. Die vier beteiligten Hilfsorganisationen haben 14 Krankentransporte durchgeführt. Im äußeren Kreis waren insgesamt rund 3.200 Personen betroffen, darunter auch die Tuttmannschule an der Twentmannstraße.

Den Einsatz haben insgesamt 125 Kräfte von Feuerwehr, Polizei, Ordnungsamt, RGE, EVAG, der Steag, Open Grid und der unterschiedlichen Hilfsorganisationen durchgeführt.

Rund 100 Bürgerinnen und Bürger haben sich an dem eingerichteten Bürgertelefon über die Entschärfung informiert. Alle Beteiligten sind mit dem Verlauf des Einsatzes zufrieden. Sowohl die Straßensperrung als auch die Umleitungen der EVAG-Linie 140 werden in Kürze aufgehoben.

Herausgeber:

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45121 Essen
Telefon: +49 201 88 0 (Zentrale)
E-Mail: info@essen.de
URL: www.essen.de

Service

Alle aktuellen Meldungen finden Sie auf www.essen.de/presseservice

Kontakt

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45127 Essen
E-Mail: info@essen.de

 
Um das Informationsangebot der Internetseite nutzerfreundlicher zu gestalten, verwenden wir Cookies. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung weitere Informationen.
OK