Presseeinladung/ Fototermin: Auftaktveranstaltung der EU-Zuwanderungs-Projekte

Donnerstag, 21. September, 14 Uhr bis 17 Uhr, Diakoniewerk Essen, Bergerhauser Str. 17.

18.09.2017

Das Kommunale Integrationszentrum Essen hat gemeinsam mit dem Diakoniewerk und dem Verein für Kinder- und Jugendarbeit in sozialen Brennpunkten (VKJ) das Projekt "MifriN – Migrantinnen und Migranten in friedlicher Nachbarschaft" gestartet. Dabei geht es um Konfliktprävention und -mediation im Wohnumfeld und die Unterstützung der schulischen Integration von Kindern aus Bulgarien und Rumänien. Gefördert wird das Projekt durch das Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen.

Dieses Projekt soll in einer Auftaktveranstaltung am Donnerstag, 21. September, vorgestellt werden. Hierzu laden wir Sie herzlich ein.

Ebenfalls präsentiert werden die Ergebnisse der anderen, bereits laufenden Projekte zur EU-Zuwanderung:
"MiA – Migrantinnen und Migranten in Arbeit" – das traditionsreichste Projekt gemeinsam mit der NEUE ARBEIT der Diakonie – ist aus der Pilotphase heraus und für weitere vier Jahre abgesichert.
Das im letzten Jahr gestartete Projekt "bzw – Beratung für Zugewanderte und Wohnungslose" läuft bis 2018 weiter, hat aber im Teilprojekt "MiO – Migrantinnen und Migranten in Orientierung" mit der Ev. Kirchengemeinde Essen-Borbeck-Vogelheim einen neuen Partner mit an Bord. Das andere Teilprojekt – "Wubb – Wohnungslose unterstützen, beraten und begleiten" – läuft weiterhin in Kooperation mit Diakoniewerk und Caritas.

Im Rahmen der Veranstaltung stehen Ihnen folgende Ansprechpartnerinnen und -partner zur Verfügung:

  • Oberbürgermeister Thomas Kufen,
  • Heike Ufermann, kommissarische Leiterin des Kommunalen Integrationszentrums,
  • Jens Geier, MdEP,
  • Martin Schlauch, Vorstandsmitglied des Vereins für Kinder- und Jugendarbeit in sozialen Brennpunkten Ruhrgebiet e. V.,
  • Andreas Müller, Vorstandsvorsitzender des Diakoniewerks Essen.

Umrahmt wird die Veranstaltung mit Musik und Clownerie aus Bulgarien.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Hinweis an die Redaktionen:
Ansprechpartner für Rückfragen ist Günter Blocks, Kommunales Integrationszentrum Essen, Telefon +49 201 88 88484.

Herausgeber:

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45121 Essen
Telefon: +49 201 88 0 (Zentrale)
E-Mail: info@essen.de
URL: www.essen.de

Service

Alle aktuellen Meldungen finden Sie auf www.essen.de/presseservice

Kontakt

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45127 Essen
E-Mail: info@essen.de

 
Um das Informationsangebot der Internetseite nutzerfreundlicher zu gestalten, verwenden wir Cookies. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung weitere Informationen.
OK