Foto: Junge Künstler aus der Essener Partnerstadt Tampere, die auf der 3. Europäischen Jugendkunstausstellung ihre Kunstwerke präsentieren. In Essen zu Gast: Junge Künstler aus der Essener Partnerstadt Tampere, die auf der 3. Europäischen Jugendkunstausstellung ihre Kunstwerke präsentieren. Foto: Peter Herzogenrath

Foto: Start der Jugendkunstausstellung Am heutigen Freitag (31.1.) startet die Jugendkunstausstellung. Darüber freuen sich Sozialdezernent Peter Renzel (3.v.l.) und Kulturdezernent Andreas Bomheuer (4.v.l.) sowie junge Künstler aus Essens Partnerstadt Tampere. Mit ihnen freuen sich Dr. Bernd Mengede (hinten), Leiter des Kulturbüros, Wolfgang Glaser (rechts), Kulturbüro sowie Gerd Dubiel (2.v.l) und Andrea Schmidt (v.r.) vom Jugendamt. Foto: Peter Herzogenrath

"Durch Kunst die Welt begreifen"

3. Essener Jugendkunstausstellung steigt auf Zollverein

31.01.2014

"Save the Arctic" – Rettet die Arktis, lautet der Titel des Bildes des jungen Finnen Aaro Timonen. Sein Bildmotiv nimmt Bezug auf die Greenpeace-Aktion gegen die Umweltzerstörung in der Arktis. Im Mittelpunkt des Bildes, das Portrait einer Greenpeace-Aktivistin, die gemeinsam mit weiteren Akteuren bei einer Aktion gegen eine russischen Ölbohrplattform im vergangenen Jahr von den russischen Behörden festgesetzt wurde.

Das Bild ist Teil der 3. Europäischen Jugendkunstausstellung, die am heutigen Freitag, 31. Januar, 19 Uhr, auf Zollverein, in der Halle 12 eröffnet wird. Gezeigt werden 126 Arbeiten von 68 Jugendlichen aus Essen sowie den Partnerstädten Grenoble und Tampere. Seit dem Kulturhauptstadtjahr 2010 wird die Jugendkunstausstellung im Verbund von Ruhrgebietsstädten durchgeführt. In diesem Jahr gemeinsam mit der Stadt Herne, die eine eigene Ausstellung in den Flottmann-Hallen auf die Beine gestellt hat. Die Essener Ausstellung läuft bis zum 16. Februar, die Herner Ausstellung in den Flottmann-Hallen startet am 1. Februar und läuft bis 2. März.

Junge Künstler aus Grenoble und Tampere besuchen Essen
In Essen sind jeweils fünf Jugendliche aus Tampere und Grenoble im Alter zwischen 14 und 23 Jahren mit ihren Betreuern vom 30. Januar bis 4. Februar zu Gast. Neben der Jugendkunstausstellung erwartet sie ein straffes Besichtigungs- und Aktionsprogramm – ein Abstecher ins Rathaus mit Bürgermeisterempfang inklusive.

Teilnehmern winken attraktive Preise
Freuen dürfen sich die jungen Künstler darüber, dass sie an der Ausstellung teilnehmen dürfen und dass ihr Kunstwerk im Katalog abgedruckt wird. Dies ist zugleich der Hauptpreis. Dazu gibt es noch Sonderpreise: Der Abdruck einer prämierten Arbeit auf 300 Postkarten, dazu winkt fünf ausgezeichneten Essener Teilnehmern ein mehrtägiger Aufenthalt in Tampere (Finnland).

Jugend macht Europa
"Kultur global" lautet das Thema der Ausstellung. Es knüpft an die Erkenntnis an, dass "jeder in unserer Stadt mit Menschen zu tun hat, die einen anderen kulturellen Hintergrund haben", sagt Kulturdezernent Andreas Bomheuer. Insofern spiegelt nicht nur die Ausstellung, sondern auch die Begegnung junger Menschen unterschiedlicher Nationalitäten die "Lebensrealität in unserer Stadt wieder und gehört zur Entwicklung ihrer Persönlichkeit", ist Bomheuer überzeugt.

Bildung und Teilhabe für junge Menschen will Jugenddezernent Peter Renzel: "Die Kunst hilft jungen Menschen, ihre Welt zu begreifen", weiß Renzel, der die nachwachsende Generation beim Zusammenwachsen Europas in einer Schlüsselrolle sieht. "Jugend macht Europa" bringt er sein Credo auf den Punkt.

Seit über 20 Jahren findet die Jugendkunstausstellung – im Turnus von zwei Jahren – statt. Auf die Beine gestellt wird die 3. Europäische Jugendkunstausstellung in Zusammenarbeit zwischen Jugendamt und dem Kulturbüro der Stadt Essen. "Jugendkunstausstellung und der Jugendaustausch sind nur durch die enge ämterübergreifende Zusammenarbeit von Jugendamt und Kulturbüro möglich", sind sich Renzel und Bomheuer einig.

Essener Bürgerinnen und Bürger sind herzlich zum Besuch der Ausstellung eingeladen: Montag bis Samstag von 14 bis 19 Uhr, Sonntag 11 bis 19 Uhr, Schulklassen sind an den Vormittagen willkommen, Termine nach Vereinbarung unter 88-44214.
Der Eintritt ist immer gratis

Hinweis an die Redaktionen
Wir laden sie am Freitag, 31. Januar, ab 19 Uhr, herzlich zur Berichterstattung ein und freuen uns auf Ihren Besuch.

Herausgeber:

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45121 Essen
Telefon: +49 201 88 0 (Zentrale)
E-Mail: info@essen.de
URL: www.essen.de

Service

Alle aktuellen Meldungen finden Sie auf www.essen.de/presseservice

Kontakt

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45127 Essen
E-Mail: info@essen.de