Isabell Härle Nominierte in der Kategorie Sport Foto: Elke Brochhagen

Arifullah Jamal Nominierter in der Kategorie Sport Foto: Elke Brochhagen

Johanna Bethan Nominierte in der Kategorie Sport Foto: Elke Brochhagen

Gina Priss Nominierte in der Kategorie Sport Foto: Elke Brochhagen

"Essens Beste": Nominierte für den Sportpreis der Sparkasse Essen stehen fest

22.04.2015

Wenn am Freitag, 24. April, bei der großen Gala in der Essener Philharmonie "Essens Beste" zum sechsten Mal gekürt werden, stehen wieder junge Essenerinnen und Essener im Rampenlicht, die Großartiges geleistet haben. Sie werden im Rahmen einer Festveranstaltung mit Geld- und Sachpreisen ausgezeichnet und geehrt. Rund 600 junge Talente wurden für sechs Kategorien und einen Sonderpreis vorgeschlagen. Jetzt hat die Jury für den "Essens Beste"-Sportpreis der Sparkasse Essen ihre Wahl getroffen und vier Nominierte benannt:

Isabelle Härle aus Bergerhausen – Jahrgang 1988
Isabelle Härle ist eine herausragende Schwimmerin und besonders auf den langen Strecken zu Hause. Je länger die Distanzen werden, desto besser werden ihre Leistungen und so wurde sie bereits mehrfach Deutsche Meisterin über 400, 800 und 1.500 Meter in der Halle. Seit mehr als zwei Jahren schwimmt Isabelle Wettkämpfe im Freiwasser, dort geht die kürzeste Strecke über fünf Kilometer. Bei den Weltmeisterschaften 2013 in Barcelona holte sie über diese Distanz Gold im Team, zusammen mit Rekord-Weltmeister Thomas Lurz und Thomas Reichert. Im Team-Wettbewerb konnte Isabelle auf ganzer Strecke glänzen und schwamm schneller als alle Männer der Konkurrenz. Bei den Europameisterschaften 2014 im Freiwasser in Berlin konnte sich Isabelle gegenüber den anderen Schwimmern durchsetzen und wurde im Time-Trail-Schwimmen über fünfKilometer Europameisterin 2014. Neben Marco Koch ist sie damit die einzige deutsche Athletin, die bei diesen Meisterschaften die Goldmedaille im Einzelwettbewerb erringen konnte. Dieser großartige Erfolg führte dazu, dass sie bei der Abstimmung zum Felix Award die meisten Stimmen erhielt und zur Sportlerin des Jahres 2014 gewählt wurde. Sie hat eine positive Grundeinstellung, weshalb sie bei ihrer Mannschaft sehr beliebt ist. Auch trainiert sie die Leistungsklasse der Herren fortgeschrittenen Alters. Als gern gesehener Gast bei den Special-Olympics-Veranstaltungen, entzündete sie in Mannheim zusammen mit dem Aktivensprecher die Olympische Fackel, trug in Essen mit den Sportlern die Fahne und sprach in Paderborn gemeinsam mit einem geistig behinderten Sportler den Special-Olympics-Eid. Auch bei Organisation und Siegerehrung hilft sie gerne mit. Trotz ihres intensiven Trainings sind ihre beruflichen Ziele sehr hoch. Sie studiert Bewegungs- und Gesundheitswissenschaften in Wuppertal und möchte im Spätsommer dieses Jahres ihre Masterarbeit abschließen. Im vergangenen Jahr arbeitete sie an ihrer letzten Facharbeit zum Thema "gesundheitsfördernde Angebote bei langzeitarbeitslosen Menschen" und nutzte dafür jede freie Stunde.

Arifullah Jamal aus Bredeney – Jahrgang 1995
Arifullah kommt aus Afghanistan und ist 2010 als Flüchtling in Deutschland eingereist. Er wurde in Pakistan geboren und ist mit Cricket aufgewachsen, denn dort wird der Sport überall betrieben und alle Männer aus seiner Familie taten das auch. Als die Russen aus Afghanistan abgezogen wahren, kehrte Arifullah mit seiner Familie zurück nach Afghanistan. 2007 wurden jedoch Millionen Afghanen abgeschoben und so schickte der Vater ihn und seinen kleinen Bruder außer Landes, da er selbst aufgrund seiner Tätigkeit als Dolmetscher für die USA verfolgt wurde und deshalb um das Leben seiner Kinder bangte. Nach zwei Monaten Flucht erreichten sie ihr Ziel - ihren Onkel in Altenessen. Die Geschwister kamen in der städtischen Jugendhilfeeinrichtung "Funke-Stiftung" unter. Hier erfuhren sie, dass Cricket auch in Deutschland gespielt wird. Über die Jugendhilfeeinrichtung lernte er einem Vereinstrainer kennen, mit dem Arifullah gemeinsam den "ESSENER INTERNATIONAL CRICKET CLUB" gründete - die erste Essener Mannschaft. Arifullah trainiert zusätzlich Cricket bei "Street T20 Kids" ehrenamtlich Kinder. Sein Trainer vermittelte ihn auch an Vereine in Hessen und Norddeutschland und schon bald wurde er vom CEO des deutschen Cricketbundes für die Nationalmannschaft entdeckt. Im vergangenen Jahr spielte Arifullah noch für die U18 und seit diesem Jahr für die U19 und das auf seiner Traumpostition des "Attackballers". In den Sommerferien 2014 war er einer von fünf deutschen Spielern, der für die ICC Europe Centre of Excellence in Husum gewählt wurde. Für Arifullah ist der Sport hier in Essen ein Stück Heimat, sodass er sich auch ohne seine Familie in Essen zu Hause fühlt. Er besucht die 12. Klasse der UNESCO-Schule und absolvierte sein Praktikum beim ProAsyl Flüchtlingsrat Essen. Nebenher engagiert er sich als Mitglied bei Ansaar Düsseldorf, einer Hilfsorganisation, und als Dolmetscher für afrikanische Flüchtlinge.

Johanna Bethan aus Überruhr – Jahrgang 1998
Johanna Bethan ist momentan die größte Nachwuchshoffnung der Essener Leichtathletik. Mit sieben Jahren begann sie mit dem Sport und konzentriert sich seit zirka zwei Jahren auf den Schwerpunkt Laufen. Mit 6:44:24 Minuten war sie im Jahr 2012 die schnellste 2.000-Meter-Läuferin und zweitschnellste 800-Meter-Läuferin ihrer Altersklasse in Deutschland. 2013 konnte sie ihre Position verteidigen und wurde für den Bundeskader nominiert. In diesen beiden Jahren konnte sie sich neun Landesmeistertitel sichern und sich als erst 14-Jährige für die Deutschen U18-Meisterschaften über 800 Meter qualifizieren. Das Finale verpasste sie um nur eine hundertstel Sekunde. Johanna hält mittlerweile eine Vielzahl von Essener Stadtrekorden und nahm 2014 an den deutschen U18-Meisterschaften und den Olympischen Jugendspielen in der Volksrepublik China teil. In ihrer rund 30-köpfigen Trainingsgruppe beim TLV Germania Überruhr ist sie sehr beliebt und wird für ihre zielstrebige und offene Art sehr geschätzt. Momentan besucht sie die 10. Klasse des Helmholz-Gymnasiums und möchte dort in einigen Jahren ihr Abitur absolvieren.

Gina Katharina Priss aus Altenessen-Nord - Jahrgang 1997
Gina, die 2016 Abitur machen möchte, ist seit frühester Kindheit von Pferden fasziniert, wie viele kleine Mädchen. Doch für sie ist der Umgang mit den Pferden ein Traum, den sie seit elf Jahren jeden Tag lebt. Im Gegensatz zu vielen anderen Gleichaltrigen beschäftigte Gina sich schon in der Grundschule mit Fachbüchern über artgerechte Haltung, Pferdezucht und das Reiten von Lektionen. Lernen für die Schule auch bei Turnieren zwischen Prüfungen ist für sie Alltag. Gina ist nicht nur eine erfolgreiche Reiterin, sondern auch eine sehr erfolgreiche Jungzüchterin. Schon im Alter von sechs Jahren holte sie erste Turnier-Schleifen. Immer mit dabei ist Ginas treuer Begleiter – ihr selbst ausgebildetes Pferd. Mit ihm konnte sie sowohl im Vielseitigkeitsreiten, im Springreiten und der Dressur bis zur Klasse M Erfolge feiern. Gina ist bereits mit 16 Jahren in der höchsten deutschen Klasse S gestartet. Mit zwölf Jahren stellte sie ihr damals vierjähriges Pferd gegen Berufsreiter erfolgreich in Jungpferdeprüfungen vor – die Profis wollten sie sogar vom Reitplatz verscheuchen, denn die Kinderprüfungen wären am Sonntag. So startet Gina häufig bei Turnieren in den Prüfungen mit erwachsenen Berufsreitern, die bereits bei Olympia Gold für Deutschland errungen hatten. Sie trainiert sieben Tage die Woche, macht in den Schulferien freiwillige Praktika in namhaften Reitställen oder besucht Lehrgänge. Ginas Reiterfolge sind beachtlich: Qualifizierung für das Landestrainer-Leistungsstützpunkttraining Vielseitigkeit und für die Bundesveranstaltung "Goldene Schärpe Pferde Vielseitigkeit der U16" in Sachsen-Anhalt, zahlreiche Turniererfolge in Springen und Dressur, zahlreiche Mannschafts- und Einzel-Platzierungen bei Landes- und Bundes-Jungzüchter-Wettbewerben, Landesmeisterin Westfalen der Jungzüchter mit erst 15 Jahren, Qualifikation zur Trainer-Assistentin mit 16. Und auch im vergangenen Jahr erzielte sie zahlreiche Erfolge. So errang sie beispielsweise gemeinsam mit ihrem Team den Vize-Landesmeister-Titel, nahm an der Deutschen Meisterschaft - zum 3. Mal in Folge teil, errang zahlreiche Platzierungen der Klasse M im Dressurreiten. Dazu Show-Auftritte mit dem JugendQuadrilleTeam "Western meets Classic" des Landesverbands vor großem Publikum. Zugleich war sie in Ferien-Reitkursen im Breitensport tätig, um ihr Wissen, Können und die Leidenschaft für Pferde an den Nachwuchs weiterzugeben. Auch setzte sie sich für ihre Vereine und Teams ein, indem sie Ausschreibungen für Workshops, Lehrgänge bei Top-Trainern, auch Geld- und Sachpreise sowie Sponsoren einwarb. Stets aber stehen die Bedürfnisse, die Gesundheit und Zufriedenheit ihres Pferdes für sie an erster Stelle. Es ist Freund und Begleiter in der Freizeit und keinesfalls ein austauschbares Sportgerät für Gina. Sie gibt zudem auch Ferien-Reitkurse, die sie mit durchführt und erteilt Unterricht für Einsteiger im Rahmen von Gruppenunterricht im und Bereich Longe. Ebenso wurde sie für die "Bonuskarte-Jugendaktiv" akzeptiert, die ehrenamtliche Jugendliche auf Vorschlag des Landesverbands Rheinland erhalten. Neben ihrem großen Hobby und der Schule beginnt sie nun außerdem ein Schüler-Studium an der Uni Duisburg/ Essen. Zu den sonstigen Erfolgen von Gina sind noch etliche erfolgreiche Abzeichen und Prüfungen zu erwähnen. Sie bestand im April 2014 mit erst 16 Jahren ihren Reitpass bei der Landesreitschule LRFS Langenfeld und ihren TrainerC und das zur Zeit mit Bestnoten. Sie gibt zudem auch Ferien-Reitkurse, die sie mit durchführt und erteilt Unterricht für Einsteiger im Rahmen von Gruppenunterricht im Bereich Longe. Ebenso wurde sie für die "Bonuskarte-Jugendaktiv" akzeptiert, die ehrenamtliche Jugendliche auf Vorschlag des Landesverbands Rheinland erhalten.

"Essens Beste": Anerkennung für junge Essenerinnen und Essener
"Essens Beste"- das sind junge Essener. Aber nicht irgendwelche, sondern ganz besondere: Solche, die durch Engagement für die Gemeinschaft, durch Zivilcourage oder persönliche Höchstleistungen auffallen. Die Auszeichnung "Essens Beste", deren Preise und Ausrichtung von der Essener Wirtschaft und Essener Akteuren gestiftet werden, macht das publik und schafft zugleich junge Vorbilder für eine aufstrebende Metropole. Seit 2004 werden "Essens Beste" im Rahmen einer großen Gala in der Philharmonie Essen geehrt. Entsprechend der Bedeutung der Auszeichnung ist Oberbürgermeister Reinhard Paß Schirmherr von "Essens Beste" Die nächste Ehrung findet am Freitag, 24. April, 19 Uhr, in der Philharmonie Essen statt. Mehr Infos unter www.essensbeste.de.

Herausgeber:

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45121 Essen
Telefon: +49 201 88 0 (Zentrale)
E-Mail: info@essen.de
URL: www.essen.de

Service

Alle aktuellen Meldungen finden Sie auf www.essen.de/presseservice

Kontakt

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45127 Essen
E-Mail: info@essen.de