Büste vom Gebäude des ehemaligen Rathauses (1888 - 1964). Teile von Wappen und Büsten befinden sich im Untergeschoß des neuen Rathauses (eingeweiht 1979) bzw. im Haus der Gechichte und im Ruhrmuseum. Bei den Kopfskulpturen soll es sich die Mitglieder des damaligen Bauausschusses handeln. Büste vom Gebäude des ehemaligen Rathauses (1885 - 1964). Teile von Wappen und Büsten befinden sich im Untergeschoß des neuen Rathauses (eingeweiht 1979) bzw. im Haus der Gechichte und im Ruhrmuseum. Bei den Kopfskulpturen soll es sich die Mitglieder des damaligen Bauausschusses handeln. Foto: Peter Prengel

Wappen vom Gebäude des ehemaligen Rathauses (1888 - 1964). Teile von Wappen und Büsten befinden sich im Untergeschoß des neuen Rathauses (eingeweiht 1979) bzw. im Haus der Gechichte und im Ruhrmuseum. Bei den Kopfskulpturen soll es sich die Mitglieder des damaligen Bauausschusses handeln Wappen vom Gebäude des ehemaligen Rathauses (1885 - 1964). Teile von Wappen und Büsten befinden sich im Untergeschoß des neuen Rathauses (eingeweiht 1979) bzw. im Haus der Gechichte und im Ruhrmuseum. Bei den Kopfskulpturen soll es sich die Mitglieder des damaligen Bauausschusses handeln. Foto: Peter Prengel

Historische Relikte im Rathauskeller entdeckt

26.11.2015

Fast vergessene Relikte aus der Essener Baugeschichte lagen bis vor Kurzem sicher verwahrt im Keller des heutigen Rathausturmes am Porscheplatz. Bei einer Bestandsaufnahme wurden vier steinerne Köpfe, die zwischen 1885 und 1964 die Fassade des historischen Rathauses zierten, wiederentdeckt. Dabei handelt es sich um Abbilder von Mitgliedern der damaligen zehnköpfigen Baukommission, die den Bau des neugotischen Gebäudes vorantrieben. Um welche Mitglieder es sich handelt, ist heute leider nicht mehr nachzuvollziehen. Die Baukommission bestand namentlich aus Friedrich Wilhelm Waldthausen, Arnold Steingröver, Wilhelm Schürenberg, Carl Franken, Richard Bömke, Gustav Schmemann, Hermann Elting, Carl König, Johann Nekes und natürlich den bauleitenden Architekten, Peter Zindel.
Einer der steinernen Köpfe kann ab sofort in der Dauerausstellung des Stadtarchivs bewundert werden. Ein anderer soll in Zukunft im Rathaus einen Platz finden.

Neben den Steinbüsten der Baukommission waren unter den Keller-Fundstücken auch gut erhaltene Teile der 20 Wappen, die am damaligen Rathaus die deutschen Länder repräsentierten. Sie hatten den Zweck, den Ziegelbau optisch aufzuwerten.

Die Fundstücke werden heute (26.11.) ins Ruhr Museum gebracht und vorerst dort eingelagert. Weitere Überreste des historischen Essener Rathauses sind derzeit in der Sonderausstellung "Arbeit & Alltag. Industriekultur im Ruhr Museum“.

Über das historische Essener Rathaus:
Der von Peter Zindel entworfene Profanbau im Stil der Neugotik lag gegenüber der Marktkirche zwischen dem heutigen Kennedyplatz und der Rathaus Galerie. Nach dem Bombenkrieg wurde das Gebäude vereinfacht wieder aufgebaut, 1964 dann endgültig abgerissen, um Platz für den Bau eines Kaufhauses zu schaffen.

Herausgeber:

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45121 Essen
Telefon: +49 201 88 0 (Zentrale)
E-Mail: info@essen.de
URL: www.essen.de

Service

Alle aktuellen Meldungen finden Sie auf www.essen.de/presseservice

Kontakt

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45127 Essen
E-Mail: info@essen.de