Wandergruppe im Schnee auf dem Weg zum Berggipfel Foto: Gut drauf Sport und Krebs

Logo der Aktionsgemeinschaft Essen forscht und heilt

Gut drauf! – Körper und Geist zwischen den Extremen

Der besondere Reisebericht des Projektes "Transalb"

30.11.2015

Nach überstandener Krebs-Therapie schnürten sie die Wanderschuhe, trainierten u.a. in den Wald- und Grüngebieten der Stadt und begaben sich schließlich auf die "Transalptour", eine unvergleichliche sechstägige Bergtour durch Südtirol. Über Stock und Stein, über Berge und Täler, von Hütte zu Hütte – für die Teilnehmer/Innen, die an Krebs erkrankt waren und gerade aus der Therapie kamen, eine besondere Herausforderung. Das Erfolgserlebnis, nach belastenden Krebstherapien die Alpen bezwungen zu haben, motivierte sie zu weiteren Aktivitäten. "Wir dachten uns, das kann doch nicht alles gewesen sein’ und gründeten die Selbsthilfegruppe "gut drauf", um weiterhin sportlich aktiv zu sein und gemeinsam etwas zu unternehmen".

Bei den Wanderungen in und um Essen oder den Walkingrunden in der Gruga stehen weder Höchstleistung noch Rekorde im Vordergrund, sondern die Freude an der Bewegung in der Natur. "Das tut der Psyche gut und stärkt das Immunsystem", wissen die Teilnehmer/Innen aus eigener Erfahrung. Bewegung, die den jeweiligen Leistungsmöglichkeiten angepasst ist, leistet nach heutigen medizinischen und psychologischen Erkenntnissen, einen wesentlichen Beitrag zur Krankheitsbewältigung und stärkt das Selbstvertrauen sowie die persönliche Belastbarkeit.

Also besser die Beine in die Hand nehmen und dem Krebs, nun ja, im besten Falle künftig davon laufen oder zumindest einen Haken schlagen! Wenn Betroffene und Begleiter/Innen an jedem dritten Sonntag im Monat oder jeden Dienstagabend "gut drauf" unterwegs sind, dann kann man das wörtlich nehmen. Schritt für Schritt verbessert sich die Kondition, Gedanken- und Erfahrungsaustausch stehen zwar nicht im Vordergrund, aber auf den Wegstrecken bietet sich doch so manche Gelegenheit, auch mal über die Krankheit zu sprechen. Zwischen 40 und 65 Jahre alt sind die Frauen und Männer der Gruppe, die recht unterschiedliche Krebserkrankungen hinter sich haben. Sie alle möchten mit Hilfe der Gruppe wieder in Bewegung kommen und bleiben. Dafür muss man keine Sportskanone sein.

Das Projekt "Transalp" wurde 2010 von Ulla Timmers-Trebing (VGSU), Dr. Roland Rudolph (Onkologe) und Dr. Rainer Paust (Psychoonkologe, Elisabeth Krankenhaus Essen) ins Leben gerufen und findet seither einmal im Jahr statt. (Von Astrid Beining)

Kontaktdaten:

Herausgeber:

AG Essen forscht und heilt c/o Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH
Kennedyplatz 5
45127 Essen
Telefon: 0201 82024-77
Fax: 0201 82024-95
E-Mail: info@ewg.de

Service

Alle aktuellen Meldungen finden Sie auf www.essen.de/presseservice

Kontakt

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45127 Essen
E-Mail: info@essen.de

 
Um das Informationsangebot der Internetseite nutzerfreundlicher zu gestalten, verwenden wir Cookies. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung weitere Informationen.
OK