Kartenausschnitt: Lageplan von Sperrstellen

Erneuter Bombenfund in Essen-Holsterhausen

Blindgänger am Europa Center wurde erfolgreich enschärft

26.02.2016

+++ 17:30 Uhr +++

Die Bombe in der Kreuzung Friedrichstraße (B 224)/Ecke Holsterhauser Straße konnte am Freitag, 26.2., um 17:21 Uhr vom Kampfmittelräumdienst erfolgreich entschärft werden. Die britische Fünf-Zentner-Bombe wurde am Freitagvormittag im Zuge von Arbeiten an der Baustelle am Europacenter in Holsterhausen entdeckt.

Insgesamt mussten für die Entschärfung mindestens rund 4.000 Anwohnerinnen und Anwohner sowie Betriebsangehörige aus dem Umfeld evakuiert werden, zwei davon per Krankentransport. Nur wenige Personen mussten die Betreuungsstelle an der Gesamtschule Keplerstraße nutzen. Beim Bürgertelefon der Stadt Essen gingen rund 200 Anrufe ein. Insgesamt waren knapp 270 Kräfte von Feuerwehr, den Stadtwerken, der Bundespolizei, Polizei, EVAG, Ordnungsamt, RGE Servicegesellschaft, sowie den entsprechenden Hilfsorganisationen für die Betreuung vor Ort im Einsatz.

Direkt nach der Entschärfung konnten die Anwohnerinnen und Anwohner wieder in ihre Häuser zurückkehren. Die Autobahn A40 sowie die betroffenen Bahnstrecken im Fern- und Regionalverkehr konnten wieder frei gegeben werden - genauso wie die U-Bahnhöfe der EVAG.

Der Einsatz ist insgesamt problemlos verlaufen. Alle Beteiligten sind mit dem Verlauf zufrieden.

+++ 12 Uhr +++

Bei Bauarbeiten an der Friedrichstraße/Kruppstraße in Essen-Holsterhausen ist eine britische Fünf-Zentner-Bombe aus dem II. Weltkrieg gefunden worden. Die Bombe wird am Freitag, 26. Februar, voraussichtlich am frühen Abend entschärft.

Anwohnerinnen und Anwohner sowie Betriebsangehörige der umliegenden Büros im Umkreis von 250 Metern um die Bombenfundstelle müssen ab dem frühen Nachmittag bis zum Ende der Entschärfung ihre Wohnungen beziehungsweise ihren Betrieb verlassen.

Ferner sollten Kraftfahrzeuge in dieser Zeit vorsorglich von der Straße entfernt werden; vorhandene Gasgeräte sind abzusperren. Im Umkreis von 250 Metern bis 500 Metern sollten sich Anwohner während der Entschärfung in Gebäudeteilen aufhalten, die von der Bombe abgewandt liegen, oder den Keller aufsuchen. Auch in diesem Bereich rät das Ordnungsamt, Kraftfahrzeuge vorsorglich von der Straße zu entfernen.

Das Ordnungsamt führt die notwendigen Evakuierungsmaßnahmen durch. Eine Betreuungsstelle ist in der Gesamtschule an der Keplerstraße eingerichtet.

Das Ende der Entschärfung wird durch Lautsprecherwagen der Polizei durchgegeben. Radio Essen wird ebenfalls das Ende der Entschärfung auf UKW 102.2 bekannt geben.

Mit Behinderungen der Bus-, Straßenbahn und S-Bahnverbindungen sowie des Individualverkehrs ist zu rechnen. Aufgrund einer Vielzahl von Veranstaltungen im gesamten Stadtgebiet ist mit einem erhöhten Verkehrsaufkommen auch auf den Autobahnen auszugehen. Ortskundige Autofahrer werden gebeten, den Bereich weiträumig zu umfahren.

Aktuelle Informationen zur Bombenentschärfung gibt es auch auf Stadtportal Essen, dem offiziellen Facebook-Account der Stadt Essen unter https://www.facebook.com/StadtportalEssen und auf der Homepage der Stadt Essen unter www.essen.de/bombenfund.

Herausgeber:

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45121 Essen
Telefon: +49 201 88 0 (Zentrale)
E-Mail: info@essen.de
URL: www.essen.de

Service

Alle aktuellen Meldungen finden Sie auf www.essen.de/presseservice

Kontakt

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45127 Essen
E-Mail: info@essen.de