Das Zeitalter der Kohle. Eine europäische Geschichte

27. April bis 11. November 2018 auf der Kokerei Zollverein

2018 ist "Schicht im Schacht", dann endet der deutsche Steinkohlenbergbau. Mit dem Ende der Kohleförderung geht ein wichtiges Zeitalter nicht nur der deutschen, sondern der europäischen Geschichte zu Ende. Zweihundert Jahre lang hat die Förderung von Kohle die Wirtschaft weit über das Ruhrgebiet hinaus bestimmt. Der Bergbau prägte die Form der Industrie und der Infrastruktur, der gesellschaftlichen Verhältnisse und des Soziallebens. Vor allem aber im Ruhrgebiet hat er die Arbeit, den Alltag und die Mentalität der Menschen stark beeinflusst. Doch Kohle war nicht nur der Treib- und Schmierstoff der Moderne und des Fortschritts, sie hat auch die Schattenseiten der Industrialisierung zu Tage gebracht. In den architektonisch beeindruckenden Räumen der Mischanlage auf der Kokerei Zollverein in Essen präsentiert die Ausstellung eine faszinierende Zeitreise durch die geschichtlichen, technischen und kulturellen Dimensionen der Kohle. "Das Zeitalter der Kohle. Eine europäische Geschichte" ist eine Gemeinschaftsausstellung von Ruhr Museum und Deutschem Bergbau-Museum Bochum. Sie wird ermöglicht durch die RAG-Stiftung im Rahmen der Initiative "Glückauf Zukunft!".

Zur Website der Ausstellung "Das Zeitalter der Kohle. Eine europäische Geschichte"

Der Kohlebrocken stammt aus dem Bergwerk Prosper-Haniel in Bottrop. Mit seinen Maßen 160x160x160 cm und einem Gewicht von rund 7 Tonnen ist er der größte Steinkohlebrocken des Ruhrgebietes.
Impressionen aus der Sonderausstellung "Das Zeitalter der Kohle. Eine europäische Geschichte" in der Mischanlage der Kokerei Zollverein.
Werkzeuge - Sonderausstellung "Das Zeitalter der Kohle. Eine europäische Geschichte" in der Mischanlage der Kokerei Zollverein.
Kaffeepullen - Impressionen aus der Sonderausstellung "Das Zeitalter der Kohle. Eine europäische Geschichte" in der Mischanlage der Kokerei Zollverein.
Schilder - Impressionen aus der Sonderausstellung "Das Zeitalter der Kohle. Eine europäische Geschichte" in der Mischanlage der Kokerei Zollverein.
Gasleuchten - Sonderausstellung "Das Zeitalter der Kohle. Eine europäische Geschichte" in der Mischanlage der Kokerei Zollverein.
Kunstinstallation "Dark Star" aus Fiberglas und Kohlenstaub von dem walisischen Künstler Jonathan Anderson. Sonderausstellung "Das Zeitalter der Kohle. Eine europäische Geschichte" in der Mischanlage der Kokerei Zollverein.
4.000 historische Farbstoffflaschen mit Farbpigmenten. Sonderausstellung "Das Zeitalter der Kohle. Eine europäische Geschichte" in der Mischanlage der Kokerei Zollverein.
Glasfläschen mit Farbpigmenten. Sonderausstellung "Das Zeitalter der Kohle. Eine europäische Geschichte" in der Mischanlage der Kokerei Zollverein.
Zierknöpfe einer Bergmannsuniform..Impressionen aus der Sonderausstellung "Das Zeitalter der Kohle. Eine europäische Geschichte" in der Mischanlage der Kokerei Zollverein.
Transportmittel und -wege der Kohle mit Bahn und Schiff. Impressionen aus der Sonderausstellung "Das Zeitalter der Kohle. Eine europäische Geschichte" in der Mischanlage der Kokerei Zollverein.
Impressionen aus der Sonderausstellung "Das Zeitalter der Kohle. Eine europäische Geschichte" in der Mischanlage der Kokerei Zollverein.
IPortraits von europäischen Unternehmern, sog. Schlotbaronen. Impressionen aus der Sonderausstellung "Das Zeitalter der Kohle. Eine europäische Geschichte" in der Mischanlage der Kokerei Zollverein.
Impressionen aus der Sonderausstellung "Das Zeitalter der Kohle. Eine europäische Geschichte" in der Mischanlage der Kokerei Zollverein.
 "Das Zeitalter der Kohle. Eine europäische Geschichte" in der Mischanlage der Kokerei Zollverein.
Impressionen aus der Sonderausstellung "Das Zeitalter der Kohle. Eine europäische Geschichte" in der Mischanlage der Kokerei Zollverein. Im Hintergrund die Flagge der Europäischen Gemeinschaft für Kohle und Stahl (EKKS ) oft auch als Montanunion bezeichnet.
Mit der Standseilbahn zur Ausstellung "Das Zeitalter der Kohle. Eine europäische Geschichte"
Die Ausstellungsmacher der Sonderausstellung "Das Zeitalter der Kohle. Eine europäische Geschichte". V.l.n.r.: Historiker Prof. Dr. Dr. Franz-Josef Brüggemeier, Bärbel Bergerhoff-Wodopia, Mitglied im Vorstand der RAG-Stiftung, Dr. Michael Farrenkopf, Leiter des Montanhistorischen Dokumentationszentrums am Deutschen Bergbau-Museum Bochum, Prof. Heinrich Grütter, Direktor des Ruhr Museums und Henning Meyer, Geschäftsführer von SPACE4.
Im Beisein von Ministerpräsident Armin Laschet (1. Reihe, 3.v.r.), Oberbürgermeister Thomas Kufen (4.v.l.) und Museumsdirektor Prof. Heinrich Grütter (3.v.l.) wurde die Ausstellung "Das Zeitalter der Kohle. Eine europäische Geschichte" in der Grand Hall Zollverein offiziell eröffnet. Musikalisch begleitet wurde die Eröffnungsfeier von der Bergkapelle Saar und dem Ruhrkohle-Chor.
Der Ruhrkohle-Chor bei der Eröffnung der Ausstellung "Das Zeitalter der Kohle. Eine europäische Geschichte" in der Grand Hall Zollverein.
Eröffnung der Ausstellung "Das Zeitalter der Kohle. Eine europäische Geschichte" in der Grand Hall Zollverein.