Erstmalig als Person anmelden

  
  • können sich Staatsangehörige von Mitgliedstaaten der Europäischen Union (EU) bei allen Bürgerämtern.
  • müssen sich Staatsangehörige eines anderen Staates (nicht EU Land) bei der Ausländerbehörde.

Persönliche Beratung und Begleitung von neu Zugewanderten

bieten die Migrationsberatungsstellen für erwachsene Zuwanderer.

Diese Einzelberatung und sozialpädagogische Betreuung richtet sich an ausländische Staatsangehörige und Spätaussiedler (einschließlich der Familienangehörigen) in den ersten drei Jahren nach der Einreise oder der Erlangung eines dauerhaften Aufenthaltsstatus.

Angeboten wird die Migrationsberatung für erwachsene Zuwanderer in Essen

  • von der Arbeiterwohlfahrt Essen
  • dem Caritasverband für die Stadt Essen
  • dem Verein PlanB Ruhr e.V.(Interkulturelle Kinder- und Jugendhilfe) und
  • dem Verein ViBB Essen e.V. (Verein zur interkulturellen Beratung und Betreuung im Gesundheitsbereich).

Die richtigen Ansprechpartner für die Beratung von Neubürgerinnen und Neubürgern aus Ländern der Europäischen Union finden Sie unter dem Stichwort "weiterführende Informationen" rechts.
Intensive Hilfsangebote bei der Orientierung in ihrem neuen Lebensumfeld bietet EU-Zuwanderern das Projekt MiO - Migrantinnen und Migranten in Orientierung.
Für die Integration neu zugewanderter EU-Bürgerinnen und Bürger in den Arbeitsmarkt steht das Projekt MiA - Migrantinnen und Migranten in Arbeit hilfreich zur Seite.
Die Links zu beiden Projekten finden Sie rechts.

Die Migrationsberatung für junge Zugewanderte zwischen 12 und 27 Jahren bietet der Jugendmigrationsdienst (Jmd).

In der Regel finden die Beratungen in den Räumen des jeweiligen Trägers statt. Näher Informationen finden Sie in dem Informationsfaltblatt "Migrationsberatung" rechts.

Die Arbeiterwohlfahrt und der Caritasverband unterhalten darüberhinaus ein gemeinsames Migrationsbüro in den Räumen der Ausländerbehörde. Das Büro ist montags von 8.00–13.00 Uhr besetzt. Telefonisch ist es in dieser Zeit unter 0201-83 987 83 zu erreichen.

Eine Schule für schulpflichtige Sprachanfänger

finden Sie über die Beratung beim Kommunalen Integrationszentrum Essen. Die Beratungsstelle befindet sich im Gildehofcenter, Hollestraße 3, in der 5. Etage im Raum 5.29. Wie Sie sich dort anmelden können, erfahren Sie auf einem Infoblatt, das Sie unter dem Stichwort "Erstberatung für neu zugewanderte Kinder und Jugendliche" rechts finden. Weitere Informationen bekommen Sie auf den Seiten des Kommunalen Integrationszentrums.

Integrationssprachkurse

werden von unterschiedlichen Trägern in Essen angeboten. Das Trägernetzwerk "Deutsch lernen in Essen" informiert regelmäßig über alle Kursträger. Konkrete Kursangebote können Sie unter dem Stichwort Sprachkurse oder Integrationssprachkurse auf der Seite "Integrationsangebote" finden.


Weitere Informationen zum Kursverfahren können Sie vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge und hier durch die Regionalkoordination in Düsseldorf erhalten.


Unser Ansprechpartner dort ist zurzeit Herr Klaus-Peter Kruse unter der Telefonnummer: 0911 943 14 308.