essen.de > Rathaus > Ämter > Organisation und Personalwirtschaft

Realisierte Maßnahmen zur Erhöhung der Vereinbarkeit von Beruf und Familie

Alternierende Telearbeit

Alternierende Telearbeit bedeutet, dass die anfallenden Büroarbeiten unter der Woche jeweils zu Hause als auch am Arbeitsplatz erledigt werden. So gewinnen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eine höhere zeitliche und räumliche Flexibilität, während die notwendige Nähe zum Sachgebiet sowie die sozialen Kontakte am Arbeitsplatz ebenfalls erhalten bleiben. Mindestens zwei Arbeitstage sind vollständig in der Dienststelle abzuleisten.

Pflege von Angehörigen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Pflegeaufgaben wahrnehmen rücken immer stärker in den Fokus aller Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber, so auch in den der Stadtverwaltung Essen, da die Zahl der Betroffenen zwangsläufig steigen wird. Um diesen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern eine bessere Balance zwischen dem Beruf und der Pflege zu ermöglichen, sind vielfältige Informations- und Hilfsmöglichkeiten im Intranetportal Vereinbarkeit von Beruf und Familie dargestellt.

Kinderbetreuung

Kinderbetreuung hat verschiedene Facetten. Die Form und Dauer hängt sowohl von den Möglichkeiten und Bedürfnissen der Eltern als auch von den Betreuungsangeboten ab. Im Rahmen des Konzeptes Vereinbarkeit von Beruf und Familie wurden verschiedene Möglichkeiten der Unterstützung durch den Arbeitgeber Stadt Essen geprüft, denn eine gesicherte und verlässliche Betreuung ist in der Regel Voraussetzung für die Berufstätigkeit nach der Elternzeit.

Die Zusammenarbeit mit dem Familienpunkt wird durch die Personalverwaltung gestärkt, indem frühzeitig – ggf. auch bereits vor Einstellung – über dessen Angebote und Hilfestellungen informiert wird. Von dort erfolgt eine Koordinierung der Betreuungsangebote.

Informationssystem für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Elternzeit oder Beurlaubung

Ein Informationssystem für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Elternzeit oder einer Beurlaubung ist in Form des wöchentlich erscheinenden Newsletters bereits seit Jahren vorhanden. Hier wird regelmäßig über Stellenausschreibungen, das Mitteilungsblatt sowie Fortbildungsangebote informiert und die Abwesenden werden über "Neuigkeiten" aus der Verwaltung unterrichtet.

Notfallbetreuung für Kinder

Mitnahme des Kindes an den Arbeitsplatz

Nach Absprache mit dem/der Vorgesetzten, können Kinder grundsätzlich an den Arbeitsplatz mitgebracht werden, um deren Aufsicht und Versorgung sicherzustellen. Die Führungskräfte sollen in diesem Zusammenhang im Sinne einer gelebten Familienfreundlichkeit zugunsten der Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern entscheiden.

Flexible Arbeitszeitmodelle

Familie und Beruf, Kinder und Karriere. Wie bekommt Frau / Mann dies bestens unter einen Hut? Die Antwort: Arbeitszeitflexibilisierung!

Die Stadt erleichtert ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit betreuungsbedürftigen Kindern / pflegebedürftigen Angehörigen die Vereinbarkeit von beruflichem Engagement und familiären Aufgaben durch:

  • befristete Beurlaubungsmöglichkeiten
  • vorübergehende Arbeitszeitreduzierung / Teilzeitarbeit (auch während der Ausbildung)
  • familienfreundliche Arbeitszeiten
  • Ausrichtung des Dienstbeginns oder -endes an den Öffnungszeiten / Ferien von Kindertagesstätten, Schulen und sonstigen Betreuungseinrichtungen, auch wenn die Kernarbeitszeit bzw. Regelarbeitszeit hiervon berührt wird.

Teilzeitausbildung

Im Rahmen der Umsetzung von Maßnahmen zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie und der Ausgestaltung von Arbeitszeitmodellen, ist Teilzeitausbildung bei der Stadt Essen grundsätzlich in allen Ausbildungsberufen für Bewerberinnen und Bewerber mit familiären Verpflichtungen möglich. Dieses Angebot gilt sowohl für Neueinstellungen, als auch für bestehende Ausbildungsverhältnisse.

Leitfaden Arbeitszeitmodelle

In einem "Leitfaden Arbeitszeitmodelle" werden die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie die Vorgesetzten über die Vielzahl der möglichen Arbeitszeitmodelle sowie die rechtlichen Konsequenzen bei einer befristeten Arbeitszeitreduzierung informiert. Der Leitfaden ist damit eine wichtige Entscheidungshilfe im Sinne einer familienbewussten Planung für alle Beteiligten.

Fortbildung und Kinderbetreuung

Um auch den in Teilzeit arbeitenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die Teilnahme an Fortbildungen zu ermöglichen, werden Kosten, die den Betroffenen durch eine Kinderbetreuung für den Besuch eines Seminars entstehen, unter bestimmten Voraussetzungen erstattet.

Fortbildung und Beurlaubung

Beurlaubte können grundsätzlich während der gesamten Beurlaubungsdauer an Fortbildungen teilnehmen. Um den Anreiz an der Teilnahme von Fortbildungsveranstaltungen zu erhöhen, werden den Beurlaubten, bei der Teilnahme an Schulungen in den letzten 6 Monaten vor Wiedereintritt in den Dienst, Stundengutschriften von bis zu maximal 20 Wochenstunden gewährt.

 
Um das Informationsangebot der Internetseite nutzerfreundlicher zu gestalten, verwenden wir Cookies. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung weitere Informationen.
OK