essen.de > Rathaus > Ämter > Finanzbuchhaltung und Stadtsteueramt

Hundesteuer Hundeanmeldung Hundeabmeldung

Die Geschichte der Hundesteuer reicht bis in die Zeit um 1500 zurück (Steuererhebung durch Abgabe von "Hundekorn" z.B. Hafer, Gerste und Roggen). Heutzutage dient diese Steuer der Einnahmebeschaffung, sowie dem ordnungspolitischen Ziel, die Zahl der gehaltenen Hunde zu begrenzen.

Anmeldung

Die Steuerpflicht beginnt mit dem ersten des Monats, in dem der Hund im Haushalt aufgenommen wurde. Der Hund ist innerhalb von zwei Wochen nach Aufnahme in den Haushalt anzumelden.

Die Anmeldung kann fernmündlich, schriftlich (siehe Download auf der rechten Seite) oder persönlich beim Stadtsteueramt Essen vorgenommen werden.

Ihre Ansprechpartner sind unter folgenden Telefonnummern (entsprechend dem Familiennamen des Hundehalters) zu erreichen.

A - Gn+49 201 88 21433
Go - K+49 201 88 21432
L - R +49 201 88 21434
S - Z+49 201 88 21435

Der Antragsvordruck ist ebenfalls beim Bürgeramt erhältlich. Gerne wird der ausgefüllte Antrag dort auch entgegengenommen und zur Prüfung und weiteren Bearbeitung an den zuständigen Fachbereich weitergeleitet.

Abmeldung

Der Hund ist innerhalb eines Monats, nach Beendigung der Haltung abzumelden. Die Steuermarke ist zurückzugeben und der neue Hundehalter ist gegebenenfalls anzugeben.

Die Abmeldung kann schriftlich (siehe Download auf der rechten Seite) oder persönlich beim Stadtsteueramt Essen vorgenommen werden.

Der Antragsvordruck ist ebenfalls beim Bürgeramt erhältlich. Gerne wird der ausgefüllte Antrag dort auch entgegengenommen und zur Prüfung und weiteren Bearbeitung an den zuständigen Fachbereich weitergeleitet.

Hundesteuer (jährlich)

  • Ein Hund: 156,00 Euro
  • Zwei Hunde: 216,00 Euro je Hund
  • Drei Hunde: 252,00 Euro je Hund
  • Gefährlicher Hund: 852,00 Euro je Hund

Die Hundesteuer für einen gefährlichen Hund kann gegebenenfalls auf 288,00 Euro ermäßigt werden. Lesen Sie hierzu bitte § 2 der Hundesteuersatzung.

Hundesteuer-Befreiungen

Zum Beispiel für:

  • Hunde die ausschließlich dem Schutz und der Hilfe blinder, tauber oder sonst hilfloser Personen dienen.
  • Hunde, die aus dem Tierheim Essen in einen Haushalt aufgenommen wurden (Befreiung für zwölf Monate).

Lesen Sie hierzu bitte § 5 der Hundesteuersatzung.

Weiterhin wird auf Antrag, unter anderem für Bezieher von Grundsicherungsleistungen oder Sozialgeld nach dem SGB II oder SGB XII, eine Steuerermäßigung auf 39,00 Euro für den ersten Hund gewährt. Lesen Sie hierzu bitte § 6 der Hundesteuersatzung.

Kontaktinfo