essen.de > Rathaus > Ämter > Finanzbuchhaltung und Stadtsteueramt

Rechnungswesen / Jahresabschluss

Einbringung des Entwurfs des Jahresabschlusses 2017

Der Entwurf des Jahresabschlusses der Stadt Essen für das Jahr 2017 wurde vom Kämmerer am 29.März 2018 aufgestellt und vom Oberbürgermeister am 29.März 2018 bestätigt. Gemäß § 7 Abs. 1 des Stärkungspaktgesetzes wurde der bestätigte Jahresabschluss am 13. April 2018 fristgerecht der Bezirksregierung vorgelegt.

Der Rat der Stadt Essen hat am 25. April 2018 den Entwurf des Jahresabschlusses zur Kenntnis genommen und den Rechnungsprüfungsausschuss mit der Prüfung des Jahresabschlusses 2017 beauftragt. Gemäß § 101 Abs. 8 GO NRW bedient sich der Rechnungsprüfungsausschuss bei der Durchführung dieser Prüfung des Rechnungsprüfungsamtes. Das Ergebnis der Prüfung wird in einem Bestätigungsvermerk zusammengefasst und dem Rat zur Beschlussfassung zugeleitet.

Die wesentlichen Eckdaten zum Entwurf des Jahresabschlusses 2017

Der Entwurf des Jahresabschlusses 2017 schließt in der Ergebnisrechnung mit einem Jahresüberschuss in Höhe von 58,5 Mio. EUR ab. Dieses Ergebnis stellt eine Verbesserung gegenüber dem fortgeschriebenen Plan für das Jahr 2017 um 46,0 Mio. EUR und gegenüber dem Vorjahresergebnis um 97,6 Mio. EUR dar. Damit ist es erstmals seit 25 Jahren gelungen, mit den Konsolidierungshilfen des Landes Nordrhein-Westfalen im Rahmen des "Stärkungspaktes Stadtfinanzen", einen Haushaltsausgleich zu erreichen und die Kommunalfinanzen zu stabilisieren.

Der Jahresüberschuss in Höhe von 58,5 Mio. EUR ergibt sich als Saldo aus dem positiven ordentlichen Ergebnis in Höhe von rd. 95,7 Mio. EUR und dem negativen Finanzergebnis in Höhe von 37,2 Mio. EUR.

Trotz des Jahresüberschusses bleibt die Stadt Essen bilanziell überschuldet. Der nicht durch Eigenkapital gedeckte Fehlbetrag beträgt zum 31. Dezember 2017 rd. 420,0 Mio. EUR. Mit dem erzielten Jahresüberschuss ist erstmals wieder ein Abbau des negativen Eigenkapitals möglich.

Eröffnungsbilanz

Die Eröffnungsbilanz zum 1. Januar 2007 zeigt das Vermögen und die Schulden der Stadt Essen auf einen Blick. Wäre die Stadt ein kaufmännisches Unternehmen, könnte man sagen, die Stadt sei reich. Mit einer Bilanzsumme von rund 6,5 Mrd. Euro und einem ausgewiesenen Eigenkapital von 2 Mrd.Euro könnte ein privatwirtschaftliches Unternehmen hoch zufrieden sein. Dabei sind in der städtischen Bilanz die Sparkasse sowie die Zweckverbände noch nicht berücksichtigt.

Jahresabschluss

Zum Jahresende zieht die Stadt Essen Bilanz. Mit dem Jahresabschluss wird festgehalten "wo" im Laufe eines Jahres Vermögenswerte gebildet und verzehrt, aus welchen Quellen Geld eingenommen und wofür es ausgegeben wurde und wie sich das Vermögen und die Schulden der Stadt verändert haben.

Gesamtabschluss

Die Stadt Essen ist an verschiedenen Unternehmen, z.B. der Theater und Philharmonie GmbH oder der Stadtwerke Essen AG beteiligt. Zusätzlich zum Jahresabschluss stellt die Stadt Essen aus diesem Grunde zusammen mit ihren Beteiligungen einen Gesamtabschluss - vergleichbar mit einem handelsrechtlichen Konzernabschluss - auf. Der Gesamtabschluss bietet eine umfassende Übersicht über das Gesamtvermögen und die Gesamtschulden des "Konzerns" Stadt.

.