essen.de > Rathaus > Ämter > Ordnungsamt

Leichenpass

Beförderungen von Leichen und Totgeburten über die Grenze der Bundesrepublik Deutschland sind nach § 17 des Bestattungsgesetzes NRW nur mit einem Leichenpass zulässig, der von der örtlichen Ordnungsbehörde des Sterbeortes ausgestellt wird.

Für die Ausstellung des Leichenpasses sind folgende Unterlagen vorzulegen:

  • Sterbeurkunde oder Bescheinigung des Standesbeamten über die Eintragung des Sterbefalls oder Genehmigung nach § 39 des Personenstandsgesetzes,
  • Bescheinigung über die Durchführung einer zweiten Leichenschau.

Zweite Leichenschau

Ein Leichenpass darf nur ausgestellt werden, wenn eine von der für den Sterbe- oder Auffindungsort zuständigen unteren Gesundheitsbehörde veranlasste weitere ärztliche Leichenschau vorgenommen wird und mit einer Bescheinigung bestätigt worden ist, dass kein Verdacht auf einen nicht natürlichen Tod besteht.

In Essen wird die zweite Leichenschau beim Krematorium am

Hellweg Friedhof
Hellweg 95
42279 Essen

durchgeführt. Es ist in der Regel erforderlich, dass der Leichnam dort gegen eine Liegegebühr von 55 Euro bis zum nächsten Tag belassen wird. Für die Leichenschau wird eine Gebühr von 30 Euro erhoben.

Hat der oder die Verstorbene bei Eintritt des Todes an einer meldepflichtigen Krankheit gelitten oder besteht der Verdacht, dass zum Zeitpunkt des Todes eine solche bestanden hat, so ist eine Bescheinigung der Unteren Gesundheitsbehörde mitzuführen, wonach gegen die Beförderung der Leiche keine Bedenken bestehen.

Die Verwaltungsgebühr für einen Leichenpass beträgt 25 Euro.

Kontakt

Bestattungen von Amts wegen

Symbol: E-Mail verschicken
+49 201 8832217
Symbol: E-Mail verschicken
+49 201 8832124
Symbol: E-Mail verschicken
+49 201 8832218